Category: casino spiele mit echtem geld

Iran fußball

iran fußball

Aktueller Kader Iran mit Spieler-Statistiken, Spielplan, Marktwerte, News und Gerüchten zum Verein aus der AFC Asian Cup Juni Im Iran dürfen Frauen seit keine Stadien mehr besuchen. In Russland protestieren zwei Aktivistinnen gegen das Verbot - mit unschönen. Mehr. Iran Herren. Iran. Stadt: Tehran; Farben: grün-weiß-rot; Gegründet. Dezember new casino 100 free spins, abgerufen am Iran provoziert mit weiterem Raketentest. Zensur und staatliche Repressionen sind allgegenwärtig. Diese Sedimente lagern teils direkt auf dem präkambrischen Gestein, teils auf im Trias erodierten Landflächen. Hier sitzen die Frauen vorn und die Männer hinten. Zu diesen Herrscherhäusern gehören die Step up all in stream deutsch und die Seldschuken. Dafür gibt er strategische Schätze preis. Iran fußball Reza Schah Pahlavi wurde das Kino gefördert. Kandidaten zur Parlamentswahl müssen vom Wächterrat genehmigt werden. Soziale Netzwerke spielten für die iranische Oppositionsbewegung im Sommer eine wichtige Rolle. Diese Serie erreichte zwischen und ihren Höhepunkt und forderte mehr als Opfer.

Iran Fußball Video

[Highlights] AFC Women's Futsal Championship Malaysia 2015 - Match #12 IR IRAN V MALAYSIA Team Melli setzte sich mit einem 2: In der zweiten Begegnung gegen Polen gingen die Iraner zwar in der Beste Spielothek in Klein Damitz finden Minute durch Parvin mit 1: Der Vater aller Probleme? Oktober die Nationalmannschaft in ihrem sechsten Länderspiel die Auswahl Afghanistans in Teheran mit 4: Im Viertelfinale traf der Iran zum vierten Mal in Folge auf Südkorea, die eine relativ junge und unerfahrene Europameister im fußball in das Turnier schickten. Denn jedesmal, wenn im Stadion gejubelt wird, dreht sich die Verkäuferin nach hinten, um zu schauen, was passiert ist. Einen kleinen Erfolg feierte der iranische Ausnahmestürmer Behtash Fariba , der mit sieben erzielten Treffern einen neuen Rekord bei den Asienmeisterschaften aufstellte, der erst 16 Jahre später gebrochen wurde. Beinahe gelang dem Oman eine Sensation ehe Mohammad Nosrati mit seinem Treffer in der Nachspielzeit den Spielstand egalisierte und dem Iran wenigstens einen Punkt rettete. In anderen Projekten Commons. Welcher Spieler hat den höchsten Marktwert? Die sechste Asienmeisterschaft im Jahr sollte ursprünglich Libanon austragen. Wir bitten Sie daher, das Programm zumindest für unsere Seite zu deaktivieren. Auch bei dieser Endrunde setzte sich der Iran souverän durch: Diese Seite wurde zuletzt am Stattdessen folgt die immer gleiche Trump-Exegese. Dezember war der Iran Topf 3 zugeordnet. Andranik Teymourian , der in sechs Spielen die Kapitänsbinde trug, machte am 6. Während man sich im ersten und dritten Spiel gegen die persischen Golfstaaten Katar mit 2: Wie vier Jahre zuvor war für den Iran das Viertelfinale die Endstation. Das Team unterlag deutlich mit 0:

Somit kann von einer Gewaltenteilung nicht die Rede sein; Artikel 57 der iranischen Verfassung bestimmt, dass Legislative, Exekutive und Judikative dem Religionsführer unterstellt sind, dessen Meinung in allen Fragen ausschlaggebend ist.

Anders als in den meisten Staaten gibt es im Iran keine Parteien, die über eine längere Zeit bestehen und politische Positionen vertreten.

Es gibt jedoch verschiedene Lager oder Strömungen, die sich ständig in intensiven Machtkämpfen befinden. Die Grenzen zwischen diesen informellen Lagern sind hierbei verschwommen.

Nicht jeder politische Akteur kann einem dieser Lager exakt zugeordnet werden. Politiker wechseln auch häufig die Lager.

Diese politischen Lager vertreten innerhalb des systemtreuen Spektrums sehr unterschiedliche Ansichten und Ziele, was bei Wahlen zu hohen Wahlbeteiligungen führt.

Die Tendenz, dass sich ein wachsender Teil der Gesellschaft, besonders der Jugend, von niemandem innerhalb der systemtreuen Kräfte vertreten fühlt, ist eine potentielle Quelle für Instabilität.

Das iranische Einkammer-Parlament Islamischer Konsultativrat ; persisch Madschles-e Schora-ye Eslami besteht aus Abgeordneten, die in allgemeinen, direkten und geheimen Wahlen für eine 4-jährige Amtszeit gewählt werden.

Bei Parlamentswahlen werden keine Parteien, sondern Personen gewählt. Voraussetzungen für die Wahl zum Parlamentsabgeordneten sind: Als Ausschlusskriterien für eine Kandidatur gelten: Die religiösen Minderheiten können folgende Anzahl Parlamentsabgeordneter entsenden: Zoroastrier und Juden jeweils einen Abgeordneten, assyrische und chaldäische Christen gemeinsam einen Abgeordneten und armenische Christen jeweils einen Abgeordneten aus dem Norden und Süden des Landes.

Wahlberechtigt sind geistig gesunde Bürger über 18 Jahren. Die Sitzungen des iranischen Parlamentes sind, ausgenommen im Notstand, öffentlich. Durch die Islamische Revolution ist das islamische Recht, die Scharia , als Gesetzesgrundlage eingeführt worden.

Da die Scharia in islamischen Ländern niemals kodifiziert worden ist, obliegt die Rechtspflege und Fortentwicklung der Jurisprudenz in einer Art Fallrechtssystem , basierend auf dem iranischen Strafgesetzbuch [] und dem iranischen Familienrecht.

Bis heute gibt es keine Gewaltenteilung im Iran, der Religionsführer hat weitreichende Befugnisse. Amnesty International kritisiert weiter die iranischen Gerichte bzw.

Sondergerichte wegen Nichteinhaltung der internationalen Standards für faire Verfahren. Folter und Misshandlungen an Gefangenen sind üblich.

Aufsehen erregte die Forderung der kanadischen Regierung an Deutschland, den iranischen Generalstaatsanwalt Said Mortasawi in Frankfurt auf dem Flughafen bei seinem Rückflug von Genf festnehmen zu lassen, weil ihm direkte Verwicklungen in den Mordfall der iranischstämmigen kanadischen Journalistin Zahra Kazemi vorgeworfen wird.

Nachdem mit Mohsen Rouhalamini, der ebenfalls dort festgesetzt worden sein soll, auch der Sohn eines prominenten Konservativen getötet wurde, protestierten konservative Politiker.

Generell verweisen Oppositionsgruppen immer wieder auf die menschenunwürdigen Zustände in iranischen Haftanstalten. So auch bezüglich der Haftanstalt Vakilabad in der nordöstlichen Stadt Maschhad.

Der Iran ist nach einer kurzen Phase zurückgehender Hinrichtungszahlen seit mehreren Jahren Stand gemessen an der Bevölkerungszahl das Land mit den meisten Hinrichtungen.

So wurden in Massenexekutionen mehrere tausend politische Gefangene, meist ohne faires Verfahren und teilweise trotz der Verurteilung zu einer Haftstrafe, hingerichtet.

Im Jahresbericht von spricht Amnesty International von insgesamt 6. Allein zwischen Juli und Januar seien über politische Gefangene, viele von ihnen wegen gewaltloser Aktivitäten inhaftiert, exekutiert worden.

Insbesondere die Exekutionen politischer Gefangener würden häufig geheimgehalten und seien so nur schwer vollständig erfassbar. Dabei ist Hängen als Hinrichtungsart üblich, 53 der Verurteilten wurden öffentlich hingerichtet.

Die dortigen Verfahren sind weniger transparent als bei öffentlichen Gerichten und Amtsmissbrauch durch die Richter des Revolutionsgerichtes ist verbreitet.

Auch Jugendliche unter 18 Jahren werden im Iran zum Tode verurteilt und hingerichtet, obwohl der Iran den UN-Zivilpakt unterzeichnet hat, der dies verbietet.

Nur selten werden Exekutionen auf internationalen Druck hin gestoppt bzw. Auch Ausländer werden hingerichtet, insbesondere weil der Iran doppelte Staatsbürgerschaften nicht anerkennt und so konsularische Hilfe verhindert.

Selbst wenn wir hunderttausend Menschen exekutieren müssen, werden wir mit der Durchsetzung dieser Regeln fortfahren.

Die jährliche Entwicklung der Anzahl vollstreckter Todesstrafen in der Islamischen Republik Iran wird wie folgt von den Vereinten Nationen für den Zeitraum bis Ende sowie in nur leichter Abweichung von Amnesty International zwischen und und dem Iranischen Menschenrechts-Dokumentationszentrum IHRDC von bis dokumentiert — eine hohe Dunkelziffer wird durchgängig vermutet: Nachdem im Iran nach Angaben von Amnesty International noch 94 Menschen hingerichtet wurden, darunter acht Minderjährige, stiegen die Zahlen in den folgenden Jahren deutlich auf teilweise weit über Menschen an.

Verantwortlich genannt und sanktioniert werden auch mehrere Staats- und Generalstaatsanwälte, u. Nach der Amtseinführung Hassan Rohanis am Juni stiegen die Exekutionszahlen nochmals deutlich.

So wurden zwischen Juli und Juni nachweislich insgesamt Personen hingerichtet. Damit wurden mit 33 Tötungen allein in der zweiten Januarwoche mehr Todesstrafen vollstreckt als im gesamten Januar des Vorjahres.

Als einziger Staat neben Nordkorea inszenierte Iran dabei auch mindestens 33 Hinrichtungen öffentlich. Laut Scharia sind Jungen ab 15 Jahren und Mädchen schon ab neun Jahren volljährig und voll strafmündig.

Das Mindestheiratsalter und damit auch die Straffähigkeit wurde im Iran im Mai vom Schlichtungsrat für Mädchen auf 13 und für Jungen auf 15 Jahre bestimmt.

Zudem hätten sich noch mindestens 75 minderjährige Straftäter in Todeszellen befunden. Die Todesurteile seien dabei häufig das Ergebnis überhasteter Prozesse und widersprächen selbst den strafprozessualen Regeln der Scharia.

Der Westdeutsche Rundfunk nannte sechs weitere Minderjährige, die wegen des gleichen Vergehens von einem Todesurteil bedroht sind. Auch ihre Hinrichtung war nach iranischem und islamischem Recht illegal.

Nach der islamischen Revolution begann eine Mordserie an Dissidenten und Oppositionspolitikern im Ausland, die man zu Feinden Gottes erklärt hatte.

Diese Serie erreichte zwischen und ihren Höhepunkt und forderte mehr als Opfer. Zuletzt wurde im Februar anlässlich des Jahrestags der Fatwa das ausgesprochene Kopfgeld von vierzig staatlichen iranischen Medien um insgesamt So konnten sich in der Folge auch diverse Nichtregierungsorganisationen gründen.

In den folgenden Jahren verschlechterte sich die Menschenrechtslage im Iran jedoch abermals deutlich. Die politische wie alltägliche Repression wie auch die Zahl der Hinrichtungen nahm unter Mahmud Ahmadineschad wieder zu und fand in der gewaltsamen Niederschlagung der Proteste nach den iranischen Präsidentschaftswahlen ihren vorläufigen Höhepunkt.

Die Regierung des Iran wurde daraufhin vom UNO-Sicherheitsrat aufgefordert, die nationale Gesetzgebung zu überprüfen, insbesondere den Strafrechtskatalog und das Minderjährigen-Recht, um eine Kongruenz mit internationalem Recht herzustellen.

Weiterhin solle Iran Todesstrafen und andere Formen der Bestrafung unterlassen, soweit sie internationalem Recht widersprechen. Die iranische Friedensnobelpreisträgerin Schirin Ebadi kritisierte die Menschenrechtsbilanz Rohanis scharf und warf der Regierung vor, über die Freilassung von politischen Gefangenen zu lügen.

Keine ihrer Erwartungen sei erfüllt. Nichtmuslimische religiöse Minderheiten inklusive der rechtlich anerkannten Zoroastrier, Juden und Christen werden im Iran seit der Revolution systematisch benachteiligt.

Von der Regierung werden die Bahai zu Erzfeinden des Schiitentums und des Nationalstolzes stilisiert und dienen immer wieder als Sündenböcke, die instrumentalisiert werden, um die emotionale Unterstützung der Massen zu gewinnen.

Weiterhin werden Aufstände der Kurden mit massiven militärischen Sanktionen beantwortet, bei denen zahlreiche Zivilisten umkamen.

So ist der Einsatz der jeweiligen Muttersprache in Regierungseinrichtungen verboten. Angehörige von verschiedenen oppositionellen politischen Gruppierungen, darunter auch die linken Volksmudschahedin , sind von Todesurteilen und Folter bedroht.

Informations- und Redefreiheit sind im Iran nicht gegeben. Journalisten , Weblogger , Menschenrechtsaktivisten und Oppositionelle müssen mit Repressalien, Verhaftung, Folter und sogar mit der Todesstrafe rechnen.

Zeitungen wurden verboten und Journalisten verhaftet. Beispielsweise wurde die reformorientierte Zeitschrift Scharq wegen eines Interviews mit der in Kanada im Exil lebenden lesbischen Schriftstellerin Saghi Qahraman verboten.

Homosexualität widerspricht laut iranischer Rechtsprechung dem Islam. Auch andere homosexuelle Handlungen werden bestraft.

Wenngleich der Iran als aggressiver Staat mit Bestrebungen, eine Regionalmacht [] zu werden, wahrgenommen wird, so ist er weitgehend isoliert.

Er sieht sich heute von rivalisierenden sunnitischen Staaten und Bündnispartnern des Westens umringt und hat wenige verlässliche Partner.

Das Verhältnis zum Westen wird dabei vom Streit um das Atomprogramm dominiert. Teheran ist der Sitz des Sekretariats der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit , in der auch die Türkei , Pakistan und Zentralasiatische Staaten Mitglied sind.

Als schiitische Mittelmacht und in der Tradition einer jahrtausendealten Kulturnation greift der Iran in die Innenpolitik seiner Nachbarländer ein, woraus sich zahlreiche diplomatische Spannungen ergeben.

So hat der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen seit in mehreren Resolutionen verschiedene Wirtschaftssanktionen und Reiseverbote gegen den Iran verhängt, [] Geldtransfers in und aus dem Iran gestalten sich zunehmend kompliziert bis unmöglich.

Institutionen, Banken, Firmen, Universitäten, Regierungsstellen und auch Einzelpersonen sind auf Sanktionslisten der Vereinten Nationen, der Europäischen Union [] [] [] sowie der Vereinigten Staaten [] und Kanada [] [] aufgelistet, für die ein teils totales Handels- bzw.

Januar wurden die Sanktionen zunächst für 6 Monate erheblich gelockert. Juli in Wien als erfolgt verkündet. Die Bewegung der blockfreien Staaten ist angesichts der Isolierung des Landes eine wichtige Institution, in der das Land Kontakte und Anerkennung findet und in dem es einen Führungsanspruch für die Dritte Welt zu verwirklichen sucht.

Obwohl beiden von Beobachtern eine Vielzahl gemeinsamer Interessen zugeschrieben wird, sind mehrmals Ansätze zu einer Normalisierung der Beziehungen von der Gegenseite abgelehnt worden.

In Verbindung mit dem iranischen Antizionismus wird häufig auch Antisemitismus als Teil der Staatsideologie ausgemacht.

Auch in der Regierungszeit Rohanis behielt Iran seine feindliche Haltung bei und unterstrich diese u. Zudem erklärte ein hochrangiger Kommandeur der Revolutionswächter in diesem Zusammenhang, dass das iranische Raketenprogramm gegen Israel gerichtet sei: Seit den er Jahren war Syrien der einzige zuverlässige langfristige Partner des Iran.

Ein eventueller Sturz des syrischen Regimes im Bürgerkrieg könnte für Iran bedeuten, seinen Einfluss auf die Politik in der Levante zu verlieren.

In den westlichen Staaten wird eine Allianz zwischen Russland und dem Iran befürchtet. Beide Länder haben eine Reihe gemeinsamer Interessen: Russland benötigt den Iran als Abnehmer von Waffen und Nukleargütern, der Iran war bisher auf Russland angewiesen, die Sanktionen des Westens zu umgehen.

Iran pflegt mit dem christlichen Armenien beste Beziehungen und unterstützt es gegen das schiitische Aserbaidschan , mit dem es sich in einem Konflikt um die Grenzziehung im Kaspischen Meer befindet und das verdächtigt wird, Separatismus bei der aserbaidschanischen Minderheit im Iran zu fördern.

China ist in letzter Zeit zu einem wichtigen Partner des Iran aufgestiegen. Zwar sieht China einen eventuell nuklear gerüsteten Iran als gegenläufig zu seinen Interessen, es half dem Iran aber, die westlichen Sanktionen abzumildern und hat im Gegenzug seine wirtschaftlichen Beziehungen mit dem Land ausgebaut.

Der Beginn des iranischen Atomprogramms fällt in die er Jahre: Dem Zeitgeist entsprechend beabsichtigte der Schah, mit Hilfe der Atomkraft eine starke Nation aufzubauen.

Der Schah hielt seine konventionelle Rüstung für so stark, dass er meinte, seine Beziehungen zu den USA nicht mit einem Atomwaffenprogramm belasten zu müssen.

Sie hatten das Szenario eines Sturzes der Pahlavi-Diktatur und eines irrationalen Nachfolgerregimes vor Augen und versuchten zu verhindern, dass der Iran die volle Kontrolle über den Brennstoffkreislauf bekommt.

Nach der islamischen Revolution wurde das Atomprogramm zunächst als Teil eines Komplotts zur Verwestlichung des Iran betrachtet und gestoppt, ausländische Arbeiter ausgewiesen, die Zahlungen an Auftragnehmer eingestellt.

Ab Mitte der er Jahre befand sich der Iran auf der Suche nach einem Partner, um sein Atomprogramm weiterzuführen, denn die ihm laut Atomwaffensperrvertrag zustehende Unterstützung wurde von den offiziellen Atomstaaten verweigert und Hilfe anderer Staaten wurde durch die USA erfolgreich verhindert.

Der erste Aufruf zur Atomwaffenentwicklung kam aus dem Mund von Rafsandschani , wegen der Israelischen Atomwaffen der Aufruf zur islamischen Atombombe.

Im Jahre machten im Ausland lebende Mitglieder der Volks mudschahedin die geheim gehaltenen Aktivitäten öffentlich; flog das Netzwerk von Abdul Kadir Khan , über das der Iran Pläne und Ausrüstung bezogen hatte, auf.

Somit war offenbart, dass der Iran an zwei Wegen zu Kernwaffen arbeitete und dass er das Programm verschwiegen hatte.

Gleichzeitig gelang auch die Herstellung höherangereicherten Urans. Ende wurden durch die Resolution des UN-Sicherheitsrates Lieferungen von Gütern für die Atomindustrie verboten, diese wurden im März verschärft und auf Raketentechnik ausgedehnt.

Erst nach einem neuerlichen Regierungswechsel waren Verhandlungen mit dem Iran fruchtbar: Mit dem Aufbau eines Militärs nach westlichem Vorbild wurde im Iran erst in den er Jahren begonnen.

In den regulären Streitkräften des Iran Artesh dienen heute etwa Die Revolutionswächter Pasdaran verfügen über Während die regulären Streitkräfte im konventionellen Bereich besser ausgerüstet sind, besitzen die Revolutionswächter starke Verflechtungen mit der politischen Elite des Landes.

Der dritte Arm des iranischen Militärs ist die Miliz Basidsch-e Mostaz'afin , die sich unter dem Kommando der Revolutionswächter befindet und Aufstände niederschlagen sowie Invasionen abwehren soll.

Deshalb verfolgte der Iran seit den er Jahren eine Strategie der Abschreckung und Entspannung; seit fürchtete man jedoch einen Feldzug der USA gegen den Iran und begann trotz der internationalen Isolation, sich militärisch für dieses Szenario vorzubereiten.

Die Revolutionswächter sind nicht nur eine militärische, sondern auch eine wirtschaftliche Kraft im Iran. Dank ihrer Verflechtung mit der Politik haben sie mit zahlreichen Unternehmen eine dominierende Stellung in Bau- , Öl-, Gas-, Elektronik- und Rüstungsindustrie aufgebaut, die sie weiterhin festigen.

Allein die sieben Mitglieder des Golf-Kooperationsrates geben insgesamt sieben Mal so viel für ihr Militär aus wie der Iran.

Speziell bezüglich konventionellen Fähigkeiten sind die iranischen Streitkräfte limitiert. Es ist davon auszugehen, dass die iranische Armee überfordert wäre, wenn sie in eines ihrer Nachbarländer einmarschieren müsste.

Aus diesem Grunde basiert die im Iran als passive Verteidigung bezeichnete Verteidigungsstrategie darauf, einen Angriff mit unkonventionellen Mitteln für den Angreifenden so teuer wie möglich zu machen.

In seiner Geschichte hat der Iran Phasen mit strenger Zensur etwa nach dem Putsch und nach den Protesten der grünen Bewegung und relativer Achtung der Meinungsfreiheit kurz vor und nach der islamischen Revolution durchgemacht.

Selbst mit einer Freigabe ist es jedoch möglich, dass die Staatsanwaltschaft schädliche Inhalte in einer Publikation ausmacht und deshalb Autor, Verleger und Zensor zur Rechenschaft gezogen werden.

Dieses System, dessen Existenz die iranische Regierung abstreitet, verletzt die Verfassung des Iran und die im Rahmen des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte durch den Iran gemachten Zusagen.

Es erzeugt bei allen Beteiligten aufgrund seiner Willkürlichkeit und Intransparenz Angst. Dazu kommen ein hohes finanzielles Risiko für die Verleger sowie hohe Kosten.

Es schädigt dadurch die Entwicklung der iranischen Literatur ganz erheblich. Ausländische Werke werden häufig gar nicht oder nur in veränderter Form zur Veröffentlichung zugelassen, was weitergehendes Misstrauen bei der potentiellen Leserschaft schürt.

Bereits seit der Einführung des Internet im Iran versucht die Regierung, dieses Medium zu regulieren. Dazu überwacht und filtert sie den Internetverkehr oder verlangsamt ihn stark, wie etwa während der Präsidentschaftswahlen von Aus diesem Grund verwendeten im Jahre mehr als zwei Drittel der Iraner Technologien, die die Internetkontrollen umgingen.

Widersprüchlicherweise sind auch führende iranische Politiker auf Plattformen wie Facebook oder Twitter vertreten, die eigentlich gesperrt sein sollten.

Der Iran ist in 31 Provinzen , die Ostans Persisch: Jeder Provinzverwaltung steht ein Gouverneur, der Ostandar Persisch: Dieser wird vom Innenminister mit Zustimmung des Kabinetts ernannt.

Juni wurde aus dem nordwestlichen Teil der Provinz Teheran die neue Provinz Alborz geschaffen, womit der Iran nun aus 31 Provinzen besteht.

In den letzten Jahrzehnten schritt die Urbanisierung des Landes aufgrund der weitverbreiteten Landflucht rasant voran.

Die Wirtschaft des Iran ist geprägt von starker staatlicher Einflussnahme, der hohen Bedeutung von Öl- und Gasexport sowie den internationalen Sanktionen aufgrund des iranischen Atomprogrammes.

Zwar gibt es im Iran relativ wenig Armut und aufgrund hoher Subventionen und Leistungen religiöser Stiftungen ist auch der ärmere Bevölkerungsteil mit den lebensnotwendigen Gütern versorgt.

Das um die Kaufkraftparität bereinigte Bruttoinlandsprodukt betrug vor der Islamischen Revolution etwa 8. Zu den Gründen hierfür zählen Krieg, schwankende Einnahmen aus dem Ölexport, staatliche Eingriffe und schlechtes Management.

Trotz vieler Probleme und internationaler Sanktionen wird die Wirtschaft des Iran aufgebaut. Die Stahlproduktion des Iran wuchs von 0,55 Mio.

Tonnen im Jahr über 1,6 Mio. Tonnen im Jahr und 6,6 Mio. Tonnen im Jahr [] auf 14,5 Mio. Tonnen im Jahr Tonnen im Jahr über 23,9 Mio.

Tonnen im Jahr und 35,0 Mio. Tonnen im Jahr auf 70 Mio. Im theokratischen Staat Iran sind weite Teile der Wirtschaft verstaatlicht.

Weitere wirtschaftliche Bereiche sind privat oder genossenschaftlich organisiert. Allgemein wird die kapitalistisch ausgerichtete Wirtschaft als Kommandowirtschaft bezeichnet, in der die politischen Machtzentren versuchen die Wirtschaft zu steuern.

Der staatlichen Planung liegen jeweils Fünfjahrespläne zugrunde. Gegen den Iran wurden verschiedene Embargos verhängt.

Der Staatshaushalt umfasste Ausgaben von umgerechnet 72,29 Mrd. US-Dollar , dem standen Einnahmen von umgerechnet 65,87 Mrd.

Die Regierung plant, den privaten Sektor deutlich zu erhöhen. Steuervorteile würden die Entwicklung eines privaten Wirtschaftssektors behindern.

Bereits seit betreiben die iranischen Regierungen Programme zur Förderung der Privatwirtschaft. Der Verfassungsartikel 44 musste dafür geändert werden.

Die Umsetzung des Programms war schwach, weil der private Sektor wenig Interesse an Investitionen zeigte.

Inwiefern die Kommandeure der Revolutionsgarden direkten Einfluss auf die Geschäftsführung der erworbenen Firmen nehmen, ist umstritten. Da Kapitalmonopole im Iran nicht wie in anderen Ländern vorhanden sind, sind viele Firmen mit akkumuliertem Kleinkapital und durch Rentenkassen finanziert.

Auch dieser Kauf war zur Hälfte privat finanziert. Kritisiert werden Steuervorteile gegenüber privaten Unternehmen sowie die Zollfreiheit der Revolutionsgarden.

Seit der Revolution von wurde der Anbau von Weintrauben wegen des islamischen Alkoholverbots auf den Die Förderung und Verarbeitung von Erdöl und Erdgas spielen in der iranischen Wirtschaft eine besonders wichtige Rolle.

Die ausländische Kontrolle über das iranische Öl und die niedrigen Zahlungen, die der iranische Staat aus dem Ölgeschäft erhielt, mündeten ab zur Forderung, die Ölindustrie zu verstaatlichen , später zur Abadan-Krise und zum Sturz der Regierung Mossadegh.

Die Produktionsniveaus von vor der Revolution 6 Millionen Barrel pro Tag wurden seitdem wegen Kriegen, nicht getätigten Investitionen und des Rückganges der Ergiebigkeit existierender Quellen nicht mehr erreicht.

Aufgrund der internationalen Sanktionen gegen den Iran sank die Erdölförderung zwischen und stark und die Förderung von Erdgas nahm nur sehr leicht zu.

In der Automobilindustrie waren rund Der Iran liegt damit weltweit an fünfter Stelle der Nutzung von gasbetriebenen Kraftfahrzeugen. Erklärtes Ziel der iranischen Regierung ist es, mehr Touristen anzulocken, um Deviseneinnahmen und Arbeitsplätze zu generieren.

Bis ins Jahr sollen jährlich zehn Millionen Personen den Iran besuchen. Als besondere touristische Anziehungspunkte gelten:.

Laut dem internationalen Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International aus dem Jahr belegt der Iran unter gelisteten Ländern Platz und liegt damit gleichauf mit Gambia und Myanmar.

Aus diesem Grund wurden nach der Revolution zahlreiche Anstrengungen wie die Elektrifizierung ländlicher Regionen und Verbesserungen im Gesundheits- und Bildungssystem unternommen, aber auch Subventionen für Lebensmittel, Medikamente und Energie sowie Arbeitsmarktregulierungen eingeführt.

Der die Ungleichverteilung messende Gini-Koeffizient liegt mit 0,43 nur wenig unter dem Niveau von vor der Revolution; im internationalen Vergleich ist er durchschnittlich.

In der zweiten Jahreshälfte begann die iranische Regierung mit der Umsetzung einer lange geplanten Reform von Subventionen auf Energiepreise, Getreide, Brot und öffentlichen Personenverkehr.

Man verspricht sich also sowohl einen sparsameren Umgang mit Energie als auch die Entwicklung energiesparender Techniken, z.

Pro Person eines Haushaltes werden ca. Es wird eine vorübergehende Abschwächung des Wirtschaftswachstums und ebenso vorübergehender Anstieg der Inflationsrate erwartet, der IWF konstatiert aber jetzt schon mehr soziale Gerechtigkeit und geringeren Energieverbrauch.

Das Land kann davon profitieren, den demographischen Übergang absolviert zu haben, sodass verstärkt in Humankapital investiert wurde und wird.

Bis etwa wird der Iran ein guter Abhängigenquotient vorausgesagt. Der ineffiziente Arbeitsmarkt verhindert jedoch, dass das Land den maximalen Nutzen aus dieser Situation zieht.

Dies hat zur Folge, dass private Unternehmen nur sehr vorsichtig neue Arbeitskräfte einstellen und dass sie sich nur an vorgelegten Diplomen über die Fähigkeiten eines Bewerbers orientieren können.

Nach der islamischen Revolution bestimmte Ajatollah Chomeini , dass nur Gläubige, die an die Islamische Republik glauben , Spitzenaufgaben in Staat und Wirtschaft übernehmen dürfen: Fromme und rechtschaffene Personen müssen staatliche Aufgaben übernehmen, weil sonst der Staat verderbe.

Das im Auswahlgesetz von verankerte Gozinesh -Verfahren sieht die Auswahl des Personals anhand religiöser Denkweise sowie ideologischer, moralischer und politischer Faktoren vor.

Diese Kriterien werden anhand von Fachfragen zu religiöser Praxis, dem Koran sowie Politik, Ideologie und Geschichte der Islamischen Republik abgeprüft, darüber hinaus werden Nachbarn und Familie befragt.

Die Konformität von Arbeitnehmern, die das Gozinesh-Verfahren bestanden haben, werden am Arbeitsplatz weiterhin überwacht. Diese Praxis führt dazu, dass das Potential an gut ausgebildetem Personal vergeudet wird, dass gut ausgebildete Personen in Berufen arbeiten müssen, für die sie überqualifiziert sind, und das entscheidende Positionen von Leuten bekleidet werden, die dafür nicht geeignet sind.

Viele säkular eingestellte Menschen müssen somit für ihren Arbeitsplatz ein Doppelleben führen. Neben der hohen Arbeitslosigkeit ist Kinderarbeit und die Beschäftigung von Billiglohnarbeitern vor allem aus Afghanistan verbreitet.

Für die Beschäftigten gibt es keine gewerkschaftliche Vertretung. Besonders Billiglohnarbeiter sind starken Repressionen ausgesetzt. Der Iran hat ca.

Mit 32,1 Toten auf In Deutschland waren es im selben Jahr 4,3 Tote. Insgesamt kamen damit ca. Gründe dafür sind ein überlastetes Verkehrsnetz mit einer ungenügenden Infrastruktur bei einer relativ fortgeschrittenen Motorisierung.

Die staatliche Fluggesellschaft Iran Air befliegt nationale und internationale Routen. Die Flotte ist allerdings stark überaltert, wird aber jetzt nach dem Ende der Sanktionen umfangreich modernisiert Quelle: Um den Bedarf zu decken, aber auch um noch mehr elektrische Energie exportieren zu können, hat das Energieministerium den Bau von 35 neuen Kraftwerken vorgeschlagen.

Mit seinem Bau wurde bereits in den er Jahren begonnen, aufgrund von Islamischer Revolution, Beschädigungen im Irak-Iran-Krieg und Problemen mit dem Auftragnehmer Rosatom , den man mit der Fertigstellung betraut hatte, ging das Kraftwerk erst im Jahre ans Netz.

Bereits seit langem ist ein weiteres Atomkraftwerk in Darkhovin in Planung. Pläne, an 15 weiteren Standorten Atomkraftwerke zu errichten, sind aufgrund der internationalen Sanktionen gegen den Iran bisher nicht in die Umsetzung gelangt.

Bedingt durch seine schwierige geographische Lage ist es nicht notwendig Menschen dafür umzusiedeln.

Persien, hierbei insbesondere das südliche Fars , weist in der Dichtkunst zahlreiche Berühmtheiten auf, von denen Firdausi , Hafis und Saadi einige der bekanntesten sind.

In der Neuzeit gewann die Prosa in der persischen Literatur zunehmende Bedeutung, so beispielsweise mit den Werken Sadegh Hedayats , der erhebliche und teils wegweisende Neuerungen sowohl im Stil als auch im Bereich der Themenwahl vornahm.

Eine unübliche Kunstform wählte in jüngerer Zeit die im französischen Exil lebende Comic - Autorin Marjane Satrapi , die im autobiographischen Werk Persepolis von ihrer Kindheit und Jugend während der islamischen Revolution erzählt sowie in Sticheleien Gespräche unter Frauen ihrer Familie aufzeichnete.

Die heute vorliegende, vorislamische Literatur reicht bis zu den dem Religionsstifter Zarathustra zugeschriebenen Hymnen, den Gathas , sowie den Yaschts zurück.

Es existieren Werke in verschiedenen alten iranischen Sprachen. Teheraner Museum für Zeitgenössische Kunst.

Die traditionelle iranische Architektur spiegelt die klimatischen und sozialen Gegebenheiten des Landes wider. Mit Windtürmen wird frische Luft in die teils unter der Erde liegenden Wohnräume gebracht, wo man es über Wasserflächen streichen lässt, um die Räumlichkeiten zu kühlen.

Als Baumaterial dient vor allem Lehm und daraus gebrannte oder ungebrannte Ziegel; dieses Baumaterial schützt gegen Hitze und hält bei Kälte die Wärme im Raum.

Mauern, seien es Stadtmauern oder Mauern um das eigene Haus, widerspiegeln die zahlreichen Überfälle, unter denen die Bevölkerung des Iran zu leiden hatte, aber auch die religiös bedingte Notwendigkeit, das private Leben vom öffentlichen Leben zu trennen.

Die aus dem Zoroastrismus stammende Vorliebe für das Licht als Quelle von Schönheit, aber auch die Vorliebe für reiche Verzierungen, hat sich bis in die heutige Zeit als prägendes Element der Architektur des Iran überliefert.

Die traditionelle iranische Stadt trennt Wohnviertel von Geschäftsvierteln, wo sich auch Basar und Hauptplatz befinden.

Ethnischen und religiösen Minderheiten sind meist auch eigene Stadtviertel zugewiesen; reiche und arme Bewohner wurden jedoch nicht voneinander getrennt.

Die Elamiten bauten riesige Zikkurate , die mit Mosaiken aus glasierten Ziegeln verkleidet waren, wie in Tschogha Zanbil.

Aus der Zeit der Achämeniden sind zahlreiche architektonische Reste von den typischen eleganten, mit Reliefs geschmückten Palästen, Mausoleen und Feuertempeln erhalten, allen voran die Hauptstädte Pasargadae und Persepolis.

Die Sassaniden orientierten sich an den Bauwerken der Achämeniden, ihre Bauwerke waren durch kunstvolle Bemalungen charakterisiert.

Nach der Einführung des Islam im Iran änderte sich auch das architektonische Schaffen. Moscheen, zunächst noch einfache Gebäude, wurden bald nach iranischem Geschmack Kuppelgebäude, verziert mit Kalligraphien, Stuck, Muqarnas , Fliesen, Mosaiken und Spiegelarbeiten.

Jahrhundert auf, wobei die Fliesen Blumen-, Kalligraphie- oder geometrische Motive haben können. Vor allem die Beaux-Arts-Architektur ist in zahlreichen staatlichen Neubauten sichtbar.

In der Zwischenkriegszeit wurden viele Gebäude von europäischen Architekten für den Iran geplant, die nur oberflächlich mit persischen Formen geschmückt sind.

Nach der Islamischen Revolution wurde alles Westliche und Vorislamische zunächst abgelehnt, seitdem sind Bauformen erschienen, die iranische, islamische und westliche Traditionen vereinen, wofür das Abbasi Hotel in Isfahan steht.

Angesichts der schnell wachsenden Stadtbevölkerung ist heute vielerorts die schnelle Wohnraumbeschaffung ohne architektonische Überlegungen dominierend.

Die Islamischen Festtage zählen zu den wichtigsten im Leben der Iraner; dabei gibt es Feste, die generell zur islamischen Religion gehören und andere, die nur im schiitischen Islam gefeiert werden.

Zu den generell islamischen Feiertagen gehören die Freitage , der Ramadan und das Fest des Fastenbrechens oder das Opferfest , wobei die Tradition, ein Kamel für das Opferfest zu schmücken, mit einer Prozession durch die Stadt zu treiben und dann zu opfern, in der Pahlavi-Zeit abgeschafft wurde.

Von den Feiertagen, die mit dem Leben des Propheten Mohammed in Zusammenhang stehen, werden der Geburtstag , die Nachtreise und sein Tod gefeiert, wobei dies von konservativen Muslimen nicht gern gesehen, aber als Zeichen der Gemeinsamkeit mit den sunnitischen Muslimen trotzdem begangen wird.

Die wichtigsten schiitischen Feiertage werden im Monat Muharram begangen. Typisch für den Iran sind die zu diesem Anlass aufgeführten dramatischen Aufführung namens Ta'zieh , die das Martyrium von Husain nachspielen.

Dabei wird es sehr gern gesehen, wenn die Teilnehmer echte, ungehemmte Trauer zeigen. Vier Mal im Jahr werden wichtige Feste gefeiert, die aus der zoroastrischen Tradition stammen, heute aber weitgehend säkularisiert sind und die im iranischen Kulturraum von fast allen Völkern begangen werden.

Es symbolisiert einen Neuanfang, für den die Leute ihre Häuser gründlich säubern, neue Kleidung tragen und sich gegenseitig beglückwünschen.

Zentrales Element der Feiern ist das Arrangieren eines Sofreh, eines besonders schönen Tuches, auf dem man sieben Gegenstände mit symbolisch positiver Bedeutung anordnet, wobei alle diese Gegenstände mit dem persischen S Haft Sin beginnen müssen.

Sizdah Bedar wird am Tag des neuen Jahres gefeiert; da die Zahl 13 als Unglückszahl gilt, soll man sich an diesem Tag nicht ärgern oder streiten.

An Yalda , der längsten Nacht des Jahres, entzünden die Menschen ein Feuer und versuchen, es die ganze Nacht brennen zu lassen.

In dieser Nacht schlafen die Leute nicht, sondern unterhalten sich bei Essen, Geschichtenerzählen oder auch Tanz und Musik.

Wie in allen anderen Ländern gibt es auch Feiertage, die dem Erinnern an bedeutende Ereignisse in der nationalen Geschichte dienen sollen.

Im Falle des Iran wird vor allem Ereignissen aus dem Zusammenhang mit der Islamischen Revolution und dem Leben von Ajatollah Chomeini gedacht, wobei die Feierlichkeiten in der Regel von der Regierung organisiert werden.

Familien, die das herrschende System unterstützen oder als solche wahrgenommen werden wollen , besuchen einen Ort, der mit dem Leben Chomeinis verbunden ist, um dort zu trauern: An diesem Tag hängen überall schwarze Fahnen und besonders zurückhaltende Kleidung wird von allen erwartet.

Andere nationale Feiertag finden anlässlich der Verhaftung Chomeinis nach den Unruhen von statt 5. Juni , des Sieges der Islamischen Revolution März und der Volksabstimmung über die Errichtung der Islamischen Republik 1.

Die Küche des Iran ist sehr vielfältig. Sie hat mit der indischen , den zentralasiatischen, der türkischen und anderen orientalischen Küchen zahlreiche Gemeinsamkeiten.

Die städtische Kochkunst des persischen Hochlandes wird als Standard betrachtet und um zahlreiche Gerichte lokaler oder ethnischer Herkunft bereichert.

Die Hauptnahrungsmittel im Iran sind Reis und Weizen. Weizen wird vor allem in Form von Brot konsumiert, das die Iraner gern frisch für jede Mahlzeit kaufen.

In der traditionellen Mahlzeit, die auf einem Tuch sitzend von geteilten Schüsseln und Platten eingenommen wird, dient dieses flache Brot nicht nur als Nahrungsmittel, sondern ersetzt auch Teller und Besteck.

Er wird einfach gekocht und mit Butter versetzt Kateh , mit Gemüse oder Fleisch zu einer eigenständigen Mahlzeit zubereitet Polo , z. Nach dem Kochen werden die festen Bestandteile aus der Brühe gesiebt und püriert; Brühe und Püree werden mit Brot gereicht.

Abguscht in einer seiner vielen Formen wird von den ärmeren Iranern fast täglich gegessen. Gewürze werden in der iranischen Küche, im Gegensatz zu jenen einiger Nachbarländer, nur zurückhaltend eingesetzt.

Diese Bezeichnung bezieht sich nicht auf die Temperatur der Produkte, sondern auf deren vermutete Auswirkung auf die menschliche Befindlichkeit.

Zum Essen trinken Iraner gern Dugh , ein leicht gesalzenes Joghurtgetränk, das häufig mit Gewürzen oder Kräutern verfeinert wird. Speziell die ersten iranischen Schauspielerinnen waren zahlreichen Anfeindungen und gesellschaftlicher Isolation ausgesetzt.

In den frühen er Jahren gab es immerhin 26 Kinos im Land. Der erste persischsprachige Tonfilm wurde von Abdolhossein Sepanta im Jahre in Indien produziert; im Jahre beauftragte die Regierung Sepanta mit der Schaffung des ersten Filmes, der für Bildungszwecke bestimmt war: Unter Reza Schah Pahlavi wurde das Kino gefördert.

Die einheimische Filmindustrie beschränkte sich auf die Synchronisierung. Es folgte eine Teilung des iranischen Films in zwei Strömungen: Den Künstlern wurden die Finanzierungen entzogen, sie wurden willkürlichen Regelungen unterworfen, illegaler Aktivitäten beschuldigt, verhaftet, manche sogar hingerichtet.

Erst seit den er Jahren gibt es wieder Filmschaffen zu anderen Sujets im Land, wobei die Regeln je nach politischer Lage extrem restriktiv sein können.

Dieser auch filmisch reflektierten beispielsweise in Taxi Teheran widrigen Produktionsbedingungen zum Trotz, existiert heute eine lebendige, international wahrgenommene iranische Filmszene mit international hoch angesehenen iranischen Regisseuren wie Abbas Kiarostami , Majid Majidi und Jafar Panahi.

Viele Filme dürfen im Iran selbst jedoch nicht gezeigt werden. Wegen der Zensur, des behördlichen Drucks auf Darsteller und Produzenten sowie der Verhängung von Ausreisebeschränkungen und Berufsverboten leben inzwischen einige Filmschaffende, wie die Schauspielerin Golshifteh Farahani oder der Regisseur Mohsen Makhmalbaf im Exil.

Neben den vielschichtigen subtil-suggestiven Werken der Neuen Welle , die hohen ästhetischen Ansprüchen genügen und die bei internationalen Festivals immer wieder ausgezeichnet werden, ist im Inland vor allem die zweite Strömung des häufig mit Gewaltszenen versehenen Film Farsi erfolgreich.

Bei der Rangliste der Pressefreiheit , die von Reporter ohne Grenzen herausgegeben wird, belegte der Iran Platz von Ländern.

Teheran ist das Medienzentrum des Landes. Hier erscheinen die wichtigsten Tageszeitungen wie u. Die Arbeit der Presse und die Organisation der Proteste wurde damit massiv eingeschränkt, da keine Koordination und kein Austausch von Informationen mehr möglich war.

Zusätzlich gibt es über 30 persischsprachige Fernsehsender aus dem bei Los Angeles liegenden San Fernando Valley , Kalifornien , die über Satellit oder Internet im Iran empfangen werden können.

Über Indien gelangte das Spiel nach Persien, wo es modifiziert wurde. Drei Mal errang Iran ein Unentschieden Dreimal gewann Iran die Asienmeisterschaft , und Lediglich errang mit Japan eine andere Mannschaft als die iranische den asiatischen Titel.

Der Iran nahm an vier der fünf bisher ausgetragenen Futsal-Weltmeisterschaften teil. Platz bei der Futsal-WM in Hongkong.

Damals unterlag der Iran Spanien im Spiel um Platz 3 mit 6: An der WM in den Niederlanden nahm der Iran nicht teil. Beliebte Mannschaftssportarten sind zudem Volleyball , Basketball und Wasserball.

Die Iraner schieden allerdings in der Vorrunde aus. Wichtige und traditionelle Individualsportarten sind Ringen und Gewichtheben.

Zahlreiche iranische Olympiasieger und Weltmeister zeugen von der Stärke iranischer Athleten in diesen beiden Sportarten. Darüber hinaus gewann Rezazadeh bei den Olympischen Sommerspielen in Sydney und Athen je eine Goldmedaille und ist somit bisher der einzige iranische Sportler, der zwei Mal Olympiasieger wurde.

Zu den erfolgreichen Sportarten gehören in jüngster Zeit darüber hinaus Taekwondo und Judo. Da es iranischen Sportlern untersagt ist, gegen israelische Sportler anzutreten, missachtete Miresamili das Gewichtslimit in seiner Klasse absichtlich und wurde somit disqualifiziert.

Nachträglich wurde er mit ca. Die iranische Olympiamannschaft gewann in Athen zwei Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen und belegte in der inoffiziellen Nationenwertung gemeinsam mit der Slowakei den Auch wenn der Motorsport aus Kostengründen im Iran eher eine Randsportart ist, erfuhr zumindest die nationale Rallyemeisterschaft überproportional Beachtung, da die in ihrer Heimat sehr populäre Laleh Sadigh sowohl als auch gegen ihre männlichen Kontrahenten triumphieren konnte.

Klimadiagramm von Isfahan — National Oceanic and Atmospheric Administration [28]. Klimadiagramm von Bandar Abbas — National Oceanic and Atmospheric Administration [29].

Klimadiagramm von Täbris — National Oceanic and Atmospheric Administration [30]. Klimadiagramm von Ramsar — National Oceanic and Atmospheric Administration [31].

Lage der Frauen im Iran. Liste der politischen Parteien im Iran. Beziehungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten.

Iranistik , Persische Miniaturmalerei und Perserteppich. Population by age groups and sex and province, the Population and Housing Census. Juni xlsx, Excel Datei, auf der Webseite zum Herunterladen.

Der Genitiv kann Irans , des Iran oder des Irans lauten. Im Iran oder in Iran? Ländernamen und der Artikel , Frage-Antwort-Service von canoo.

August , abgerufen am 5. September , abgerufen am Iran, Grundzüge einer geographischen Länderkunde. Dezember , eingesehen am Juni englisch, inkl.

April , abgerufen Esfahan Climate Normals — Täbris Climate Normals — Modern Urbanization and Modernization in Persia. Der Link wurde automatisch als defekt markiert.

Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Januar im Webarchiv archive. A History of Modern Iran. Dezember , eingesehen am 9.

November englisch, inkl. Oil wealth and economic growth in Iran. Contemporary Iran — Economics, Society, Politics. Migration and Remittances Factbook Theoretische Zugänge und empirische Befunde.

Menschenrechtsverletzungen an afghanischen Flüchtlingen. November , abgerufen am Culture and customs of Iran. Geschichte Irans, Von der Islamisierung bis zur Gegenwart.

Iran englisch abgerufen am 4. Country Profile Iran Stand: März , abgerufen am 8. Der Iran, die verschleierte Hochkultur. Linguistic Composition of Iran.

Iran, der Staat des politischen Islam. Memento des Originals vom 6. April im Internet Archive abgerufen am März , abgerufen am Artikel von Mahindokht Mesbah.

Educational Attainment in Iran. Januar , abgerufen am 9. World education Services, 4. Mai , archiviert vom Original am Februar ; abgerufen am 9.

Who will catch me if I fall? Health and the infrastructure of risk for urban young Iranians , in: Juni pdf, französisch. From Punishment to Harm Reduction: Resecularization of Addition in Contemporary Iran.

Dezember , abgerufen am Harte Drogen haben im Iran Konjunktur. Februar , abgerufen am Women and the Vote. Ein Schlag ins Gesicht der iranischen Frauenrechtsbewegung.

Die neue persische Verfassung. Übersicht über die bisherige gesetzgeberische Arbeit des persischen Parlaments.

Beiträge zur Kenntnis des Orients: Jahrbuch der Münchener Orientalischen Gesellschaft. The Mystery of Contemporary Iran.

A History of the Islamic Republic. State and Society in Iran: The Eclipse of the Qajars and the Rise of the Pahlavis. Politics, History and Literature.

The Cambridge History of Iran, Volume 7: From Nadir Shah to the Islamic Republic. Iran and the rise of Reza Shah. Koehler und Voigtländer, Biberach an der Riss, , S.

Iran, Democracy, and the United States , in: Dezember Memento vom Khameneis Lager schlägt zurück , Julias Blog, 5. Juni , abgerufen am Juni , archiviert von archive.

Das langsame Ende des Feindbilds Iran? September , abgerufen am Tage darauf. Teheran lässt politische Gefangene frei. Iran lässt prominente Regimekritiker frei.

President Rouhani must deliver on human rights promises Memento des Originals vom 3. Oktober ; abgerufen 2. Memento des Originals vom Millionen Iraner demonstrieren gegen Israel abgerufen am September im Internet Archive In: Moderat im Ton, hart in der Sache.

August im Internet Archive. Der Atomvertrag mit Iran: Januar ; abgerufen am Irans Eintrittskarte in den Klub der Mächtigen Handelsblatt Juli ; abgerufen Januar ; abgerufen Das politische System Irans.

Von der Religion zur Revolution , München , S. Der islamische Gottesstaat , abgerufen am 9. Die Velayat-e Faqih In: Jenseits von grün — Iran seit den Wahlen von Green, Charlotte Lynch und Frederic Wehrey: Eine liberale Ordnung kann es anderswo jetzt erst recht nicht mehr durchsetzen.

Mehr Von Jürgen Trittin. Im Nahen Osten verschiebt sich das Machtgleichgewicht. Amerika wird demnächst die Sanktionen gegen Iran verschärfen.

Doch die Machthaber in Teheran geben sich unbeeindruckt. Ein Rückzug aus dem Atomabkommen hätte weitreichende Folgen. Das Vertrauen in die Regierung sinkt beträchtlich, während der Argwohn gegenüber dem Nachbar Iran steigt.

Mehr Von Christian Meier. Er fordert aber auch eine klarere Haltung gegenüber Iran. Die Kanzlerin reagiert — mit Zustimmung und Widerspruch.

Gleichzeitig gebe es Dissens über das Atomabkommen. Ist es eine Reaktion auf ein Urteil des Internationalen Gerichtshofs? Die Vereinigten Staaten haben einen Freundschaftsvertrag mit Iran aufgekündigt, um Sanktionen nicht lockern zu müssen.

Betroffen ist unter anderem das Vermögen des iranischen Geheimdienstes. Laut einem Diplomaten soll dieser das Attentat nahe Paris in Auftrag gegeben haben.

Der Iran weist die Anschuldigungen zurück. Der Fall ist heikel. Der IS bekannte sich zu dem Anschlag. Die iranische Führung habe in den vergangenen Wochen 15 Kilogramm radioaktives Material einem geheimen Lagerhaus in Irans Hauptstadt entnommen, behauptet Israels Präsident.

Teheran bezeichnet das als Show. Die Entwicklungen lassen auf kein baldiges Ende der Krise hoffen. Mehr Von Majid Sattar, Washington.

Stoff für Verschwörungstheorien Scheidemann ruft die Republik aus Präsident Macron auf Wanderschaft in die Vergangenheit Saudi-Arabien verzichtet auf Hilfe der amerikanischen Luftwaffe Kongresswahlen in den USA.

Warum sehe ich FAZ. Sie haben Javascript für Ihren Browser deaktiviert. Aktivieren Sie Javascript jetzt, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Familienunternehmen fit für die Zukunft. Best Ager - Für Senioren und Angehörige. Fortschritte in der Neurologie.

Suche Suche Login Logout. Alle Nachrichten und Informationen der F. Iran 1 2 Sortieren nach zeitlich absteigend zeitlich aufsteigend nach Relevanz.

Ereignis Person Ort Produkt Organisation. Zu Ihrem Stichwort wurde kein Thema gefunden. Home Politik Thema Iran:

Iran fußball -

In der zweiten Begegnung gegen Polen gingen die Iraner zwar in der sechsten Minute durch Parvin mit 1: Bei der ersten Ausgabe besiegte man im Endspiel die Auswahl Syriens mit 1: Der damalige neue Cheftrainer der kuwaitischen Nationalmannschaft und sein Team beendeten mit einem knappen 2: Bitte geben Sie Ihr Einverständnis. Sie haben Javascript für Ihren Browser deaktiviert. In der vorletzten Partie schlug man die Nachbarn aus dem Irak mit 1:

Die religiösen Minderheiten wählen bei den Parlamentswahlen ihre eigenen Abgeordneten, für die eine Mindestanzahl an Parlamentssitzen reserviert ist.

Diese Religionsgemeinschaften dürfen aber keine Aktivitäten gegen den Islam oder die Islamische Republik unternehmen.

So müssen sie beispielsweise die Kleidungsvorschriften in der Öffentlichkeit beachten und dürfen unter den Muslimen keine Mitglieder werben.

In der Praxis sind alle Angehörigen von religiösen Minderheiten einer subtilen Form der Diskriminierung, wie bei der Arbeitsplatzwahl in der staatlich dominierten Wirtschaft [87] , ausgesetzt.

Es entstand in der Mitte des Jahrhunderts aus dem schiitischen Islam heraus, als eine Stiftergestalt der Bab sich zuerst als Tor zum zwölften Imam und später als Zwölfter Imam selbst bezeichnete, mit mehreren Anhängern wie Qurrat al-Ain eine rege Missionierungstätigkeit entfaltete und die islamischen Gesetze für abgeschafft erklärte.

Bereits seit seiner Entstehung wird diese Religion als Ketzerei betrachtet und in vielen islamischen Ländern entsprechend bekämpft.

Die Verfolgung verstärkte sich im Iran nach der Islamischen Revolution noch einmal. Das Bahaitum ist im Iran offiziell verboten, ihre etwa In seiner Schrift Der islamische Staat formulierte Ruhollah Chomeini die Verbesserung der Lebensumstände der armen Bevölkerung und die Beseitigung sozialer Ungleichheit als Ziele einer islamischen Gesellschaftsordnung:.

Dieses Problem steht in seinem Programm an oberster Stelle […]. Abgesehen von den Unterstützungsprogrammen der religiösen Stiftungen, [91] unterhält der Staat 28 Organisationen für Sozialhilfe, Sozialversicherung und Hilfsprogramme.

Grundlage ist das Gesetz zur sozialen Sicherheit. Gesundheitsanbieter im Land, für Rentner, Arbeitslose, Sozialversicherte. Der Fokus des derzeitigen Fünfjahresplanes liegt weiterhin auf der Sozialpolitik.

Die Wissenschaftler bemängelten zudem Manipulationen bei der Veröffentlichung von Armutsstatistiken. Im Land stieg die mittlere Schulbesuchsdauer über jähriger von 4,2 Jahren im Jahr auf 8,5 Jahre im Jahr an.

Die aktuelle Bildungserwartung beträgt bereits 14,8 Jahre. Neben den staatlichen Schulen sind zahlreichen Moscheen religiöse Schulen angegliedert.

Die üppigen Budgets, die die Regierung den religiösen Schulen zuteilt, werden für Geldmangel an den staatlichen Schulen und die damit verbundene niedrige Qualität der Lehre sowie für die niedrigen Lehrergehälter verantwortlich gemacht.

Dies und der starre Arbeitsmarkt verursachen hohe gesamtwirtschaftliche Ineffizienzen, nicht zuletzt wird die hohe Arbeitslosigkeit unter jungen Menschen hierauf zurückgeführt.

Häufiger noch setzen die betroffenen Frauen gefährliche Substanzen aus der Tierzucht ein, um ihre Schwangerschaft abzubrechen, und tragen schwere Schäden an ihrer Gesundheit davon.

Der Konsum bewusstseinsverändernder Substanzen hat im Iran eine lange Geschichte. Obwohl man bereits vor Jahren versuchte, den Drogenkonsum zu beschränken, [] war zu Beginn des Jahrhunderts Opium tief mit der iranischen Wirtschaft und Gesellschaft verwoben.

Es war das einträglichste landwirtschaftliche Produkt und wurde angesichts des Mangels an medizinischer Versorgung sowie aufgrund von Kriegen und Hungersnöten rege konsumiert.

Man versuchte nunmehr, dem Drogenproblem mittels der Durchsetzung religiöser und moralischer Verhaltensweisen beizukommen. Seitdem sind Einrichtungen zur Behandlung Drogenabhängiger wieder erlaubt und werden gefördert.

Auch wird versucht, die Bevölkerung über die Gefahren des Drogenkonsums aufzuklären. Trotzdem bleiben Drogen eines der brennendsten Probleme des Iran: Insbesondere Crystal Meth wird zurzeit Stand besonders nachgefragt.

Sowohl Studenten während der Examen für die Universitätszulassung als auch Arbeiter, die sich nur mit mehreren Jobs über Wasser halten können, nutzen die Droge als Wachmacher.

Die traditionelle iranische Gesellschaft ist streng patriarchalisch ; zu Beginn des Der Grad, zu dem Frauen an das Haus gebunden waren, war jedoch auch früher schon von Ethnie zu Ethnie verschieden: Sie erhielten das Wahlrecht [] , die Abtreibung wurde erlaubt und für Scheidungsfragen wurden weltliche Gerichte zuständig gemacht.

Nach der islamischen Revolution wurden diese Errungenschaften für nichtig erklärt. Seitdem bestimmen die Artikel 20 und 21 der Verfassung des Iran , dass Männer und Frauen unter Berücksichtigung islamischer Prinzipien gleichberechtigt sind.

Während der Mann für die Ernährung der Familie verantwortlich ist, muss die Frau den Haushalt verrichten und ist ihrem Mann gegenüber zu absolutem Gehorsam verpflichtet.

Auch allgemeine häusliche Gewalt des Ehemanns gegen die Frau ist weitgehend erlaubt. Frauen dürfen zudem nur mit Einwilligung des Mannes berufstätig sein, verreisen, ihre eigenen Eltern besuchen, einen Reisepass besitzen oder sich scheiden lassen.

Männern ist die Polygamie und die Zeitehe erlaubt, das gesetzliche Mindestheiratsalter für Mädchen liegt bei 13 Jahren.

Diese Regeln widersprechen teils den gesellschaftlich anerkannten Werten im heutigen Iran, so leben auch Geistliche in Einehe. Es gelang nach der islamischen Revolution trotz alledem nicht mehr, die Frauen aus der Öffentlichkeit zu verbannen, denn sie hatten die Islamische Revolution unterstützt und wurden im Iran-Irak-Krieg als Arbeitskräfte benötigt.

Als Nebeneffekt der strengen öffentlichen Sitten der Islamischen Republik gilt, dass konservative Eltern keinen Grund mehr haben, ihren Töchtern Schule und Studium zu verwehren.

Das Bildungsniveau der iranischen Frauen ist deswegen heute höher als je zuvor, sodass Frauen im Iran heute in fast allen Berufen bis hin zum Autorennsport Laleh Sadigh zu finden sind.

Säkular orientierte Frauen lassen ihre zukünftigen Männer Eheverträge unterschreiben, die ihnen all jene Rechte, die ihnen das Gesetz verwehrt, einräumen; mit Hilfe von Anwältinnen kann sie Scheidungen durch Einforderung der Brautgabe durchsetzen.

Eine religiöse Debatte um Gleichstellung der Frauen kommt in Gang, seitdem auch Abgängerinnen islamischer Hochschulen Koranexegese betreiben.

Jahrhundert wurde Iran im internationalen offiziellen Sprachgebrauch weltweit als Persien bezeichnet. So fiel das Reich einem Einfall der nomadischen Bewohner der arabischen Halbinsel, deren es zuvor schon sehr viele gegeben hatte, zum Opfer Islamische Expansion: Zwar war Nichtmoslems die Ausübung ihrer Religion erlaubt, sie mussten jedoch eine Steuer bezahlen und zahlreiche Verbote beachten; noch im Der vierte Kalif Ali , der für die Abschaffung dieser Benachteiligung eintrat, hatte deshalb unter den Iranern besonders viele Anhänger.

Dies war beim Streit um die Legitimität des Führungsanspruches der islamischen Gemeinde und ihrem folgenden Auseinanderbrechen in Sunnitentum und Schiitentum ein bedeutender Faktor.

Nachdem die Macht der Kalifen zugunsten des türkischstämmigen Militärs erodiert war, beherrschten im 9. Jahrhundert faktisch mehrere regionale Dynastien das Land, darunter die Tahiriden , die Saffariden und die Bujiden , die ab als Schutzmacht des Abbassiden-Kalifen auftraten.

Unter den Samaniden , deren Hauptstadt sich in Buchara befand, wurden zahlreiche sassanidische Werke in die arabische Sprache übersetzt, was die Aufnahme iranischen Gedankenguts in den Islam beschleunigte.

Unter den Samaniden löste sich auch der Islam von seiner arabischen Herkunft und begann, eine kosmopolitische Religion zu werden. Jahrhundert wurden aus Turkvölkern Zentralasiens stammende Mamluken genannte Waffensklaven in die Armeen eingegliedert.

Beginnend mit dem Zu diesen Herrscherhäusern gehören die Ghaznawiden und die Seldschuken. Nachdem die Seldschuken-Dynastie ihren Zenit überschritten hatte, zerfiel das Land wieder in mehrere lokale Reiche; es kam zu schweren innerschiitischen Kämpfen zwischen den Ismailiten und den Zwölferschiiten.

Die Mongolen zerstörten und plünderten die iranischen Städte, die Bevölkerungszahl schrumpfte dramatisch, Ackerland und Bewässerungsanlagen verkamen und die Zentralgewalten lösten sich auf.

Von bis war Iran Teil des Reiches der Ilchane. Nach der Ermordung des letzten Ilchans konnten sich wieder lokale Reiche bilden.

Doch bereits kurze Zeit später wurde das iranische Hochland erneut von Zentralasien aus überrannt, diesmal von den Truppen Timurs , der die Dynastie der Timuriden begründet, die bis herrschte.

Die Wirren der mongolischen und timuridischen Herrschaft trugen zum Aufkommen des Volksislam und der Derwisch -Kultur bei. Nach einem Zwischenspiel der turkmenischen Stämme Qara Qoyunlu und Aq Qoyunlu , die zeitweise das gesamte iranische Territorium beherrschen konnten, gelang es den Safawiden , wieder einen stabilen Staat zu errichten.

Sie führten die Zwölferschia als Staatsreligion ein; sie stellt spätestens seit Ende der Safawidenzeit ein einendes Band im iranischen Vielvölkerstaat dar.

Das Reich der Safawiden stand in ständigem Konflikt mit dem osmanischen Reich , das im Jahrhundert am Zenit seiner Macht stand.

Der heutige Irak mit seinen für die Schiiten heiligen Schreinen schied im Zuge dieses Konfliktes für immer aus dem iranischen Territorium aus.

In diese Zeit fällt auch die Intensivierung der diplomatischen Kontakte mit europäischen Ländern und der Beginn des Seehandels mit Europa am persischen Golf.

Die schiitischen Gelehrten gewannen unter den im Niedergang befindlichen Safawiden deutlich an Macht und begannen, eine Oppositionsrolle zum Königtum einzunehmen.

Während der Herrschaft der Safawiden stieg die Zahl der Nomaden weiter an, sodass der Druck auf die sesshaften Bauern wuchs und die Nomaden sich bewaffneten.

Diese militärische Macht blieb bis ins Jahrhundert ein wichtiger Faktor. Der Stamm der Kadscharen war von Abbas I. Sie eroberten den Nordiran, stürzten die Zand und krönten Agha Mohamed zum Schah; eine religiöse Legitimierung ihrer Macht erreichten die Kadscharen im Unterschied zu ihrer Vorgängerdynastie jedoch nicht.

Auch das Ziel, ihr Reich auf die Grenzen des Safawidenreiches auszudehnen, verfehlten sie. Bis ging der Kaukasus an Russland verloren und Russland bekam Mitspracherecht in der iranischen Thronfolgeregelung.

Diese Initiativen, die auf Minister oder Prinzen zurückgingen, waren aber aufgrund Geldmangels und des Widerstandes konservativer Würdenträger oder des Schahs selbst nicht erfolgreich.

Immerhin wurden mit Dar al-Fonun die erste höhere Bildungseinrichtung gegründet und Lehrbücher übersetzt. Der Umstand, dass die Regierung des Schahs kaum fähig war, Steuern einzutreiben, öffnete die Tür für die ökonomische Einflussnahme europäischer Staaten.

Der Höhepunkt dieser Entwicklung wurde mit dem Tabakmonopol für ein britisches Konsortium erreicht, das zu einem vollständigen Tabakboykott und zur Rücknahme der Konzession führte — die erste erfolgreiche Bewegung von Händlern, Geistlichen und Intellektuellen gegen die Herrschenden.

Als der Schah angesichts eines Staatsbankrottes weitere Zugeständnisse an Russland machen wollte, kam es zu monatelangen Unruhen und einer konstitutionellen Revolution , in deren Resultat der Iran sein erstes Parlament erhielt.

Es verabschiedete am 5. August die erste Verfassung , die umfassend erweitert wurde. Diese Verfassung blieb auf dem Papier bis in Kraft. Somit beendete die konstitutionelle Revolution die absolute Monarchie im Iran.

Die neue Staatsform der konstitutionellen Monarchie überdauerte zunächst nur 15 Jahre, [] [] sie neigte mehr und mehr zu Chaos und Zerfall [] und brachte insgesamt dem Land weder Stabilität noch Fortschritt.

Nach der Oktoberrevolution zog sich die russische Armee zurück. Britische Pläne, aus dem Iran ein britisches Protektorat zu machen, scheiterten jedoch.

Die Streitkräfte bestanden lediglich aus einer Kosakenbrigade , kommandiert von russischen Offizieren, einer paramilitärischen Gendarmerie, und leichtbewaffneten Kämpfern der Nomaden.

Reza Schah war ein energischer Führer [] und der erste seit langem, der echte Reformen anging. Die Gerichtsbarkeit ausländischer Mächte über ihre Bürger im Iran wurde abgeschafft.

Die ausländischen Banken wurden verstaatlicht, neue Banken gegründet. Die Lage der Frauen wurde verbessert; für alle Männer mit Ausnahme der Geistlichen wurde westliche Kleidung vorgeschrieben, Frauen wurde der Schleier verboten.

Um den Zugriff auf die Ölvorkommen und um den Nachschub für militärisches Material an die Sowjetunion über die Transiranische Eisenbahn zu sichern, marschierten britische und sowjetische Truppen am August ohne Kriegserklärung in den Iran ein siehe: Anglo-Sowjetische Invasion des Iran.

Der Widerstand der iranischen Armee brach nach 48 Stunden zusammen. Es gab keinen Aufschrei der Öffentlichkeit, [] sein damals jähriger Sohn folgte ihm auf dem Thron nach.

Die Sowjetunion hatte, entgegen ihren Zusagen, ihre Truppen im Nordwest-Iran belassen und unterstützte in der Irankrise die prokommunistischen Regierungen in Iranisch-Aserbaidschan und Kurdistan.

Erst auf amerikanischen Druck hin willigte die Sowjetunion ein, sich zurückzuziehen und die iranische Armee konnte die beiden sezessionistischen Staaten zerschlagen.

Die zweite Entwicklung war die Verstaatlichung der Ölindustrie, die seit gefordert wurde und vom Parlament verabschiedet wurde. Der bis heute populäre Premierminister Mohammad Mossadegh , der am meisten mit der Verstaatlichung identifiziert wird, versuchte zur gleichen Zeit, die Kompetenzen des Schahs zu beschneiden.

Der Schah kehrte wieder in den Iran zurück. Die damalige Regierung, mit Zahedi als Premierminister, begann neue Verhandlungen mit einem internationalen Konsortium von Ölgesellschaften.

Die Verhandlungen dauerten mehrere Jahre. Am Ende stand ein Abkommen, das bis zur ersten Ölkrise Bestand haben sollte.

Mit den steigenden Öleinnahmen konnte ein Industrialisierungsprogramm aufgelegt werden, das den Iran in wenigen Jahren von einem Entwicklungsland zu einem aufstrebenden Industriestaat machte.

Industrialisierung und gesellschaftliche Modernisierung führten von Beginn an zu Spannungen mit den konservativen Teilen der schiitischen Geistlichkeit.

Insbesondere der Ajatollah Ruhollah Chomeini sprach sich bereits gegen das Reformprogramm aus. Die ab erfolgende politische Liberalisierung ermöglichte es der Opposition, sich zu organisieren.

Es kam zu gewaltsamen Demonstrationen, Mord- und Brandanschlägen, die das Land in seinen Grundfesten erschütterten. Die islamische Revolution hatte begonnen.

Februar kehrte Ruhollah Chomeini aus dem französischen Exil zurück; dieser Tag wird seitdem als staatlicher Gedenktag, genannt Fadschr Morgenröte , gefeiert.

Seine Politik war von einer antiwestlichen Linie geprägt und schreckte auch nicht vor Terror und Massenhinrichtungen zurück.

Von bis befand sich Iran im Ersten Golfkrieg , nachdem der Irak angegriffen hatte. Die anhaltende internationale Isolation des Iran lockerte sich zeitweise Ende der er Jahre.

Die systemkritischen Stimmen bekamen dadurch ein öffentliches Organ, um ihrem Reformwillen Nachdruck zu verleihen. Das Aufleben der Pressefreiheit dauerte nicht sehr lange an.

Der Wächterrat machte die Gesetze mit Verweis auf die Unverträglichkeit mit dem Islam rückgängig und blockierte fortan nahezu alle Reformversuche des Parlaments.

Die Präsidentschaftswahl am Insbesondere seine Wiederwahl im Jahr , die von zahlreichen Manipulationsvorwürfen begleitet wurde, führte zu massiven Protesten im Land, die trotz gewaltsamer Niederschlagung auch friedlicher Demonstrationen vor allem gegen Ende weiter zunahmen.

Schüler dieser orthodoxen Geistlichen Haghani-Schule in Ghom besetzen zahlreiche Schlüsselposition im iranischen Militär und Geheimdienst.

So forderten Parlamentsabgeordnete den Tod der ebenfalls systemtreuen, bei den Präsidentschaftswahlen unterlegenen Oppositionskandidaten Mussawi und Karrubi , [] beide wurden gemeinsam mit ihren Ehefrauen unter offiziell nicht zugegebenen und illegalen Hausarrest gesetzt, was weltweit scharf kritisiert wurde.

Ein weiteres Resultat dieser Radikalisierung war eine zunehmende internationale wirtschaftliche und politische Isolation , in deren Folge Privatvermögen eingefroren und Reiseverbote sowie weitere Sanktionen [] [] gegen zahlreiche hochrangige iranische Militärs, Polizisten, Richter und Staatsanwälte u.

April gab Hassan Rohani , der für iranische Verhältnisse als moderat und politisch dem ehemaligen Präsidenten Rafsandschani nahestehend gilt, seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl im Juni bekannt.

Im Wahlkampf verteidigte Rohani vehement sein Vorgehen als Chefunterhändler und beharrte in einem TV-Interview darauf, dass es auch unter seiner Verhandlungsführung nie einen Stopp des Atomprogramms gegeben habe, der Ausbau des iranischen Atomprogrammes vielmehr erfolgreich vorangetrieben wurde.

Nach den vorläufigen Angaben des Innenministeriums gewann Rohani mit September rund ein Dutzend politische Gefangene vorzeitig aus der Haft entlassen, u.

Einige Beobachter werteten dies als ersten Ansatz Rohanis, sein Wahlversprechen umzusetzen, im Iran künftig mehr politische Freiheiten zuzulassen, gleichzeitig aber auch als Signal für die vom Iran erhoffte Entspannung des Verhältnisses zum westlichen Ausland.

Auch müsse das Regime dafür sorgen, dass die Freigelassenen nicht erneut Ziel der Sicherheitskräfte und der Justiz würden.

Zwar zeigte Rohani nicht die exzessive israelfeindliche Rhetorik seines Vorgängers, vollzog inhaltlich jedoch keinen Wandel.

So erklärte er anlässlich des al-Quds-Tags , es könne für die Palästinenser keinen diplomatischen Ausweg, sondern nur den des Widerstands geben: Mit dem Abschluss des Vertrags über das Iranische Atomprogramm am Januar die Aufhebung der internationalen Sanktionen.

Bei der Präsidentschaftswahl am Mai wurde Rohani wiedergewählt. Der iranische Staat ist in seiner heutigen Form einzigartig in der Welt und lässt sich von der vergleichenden Politikwissenschaft in keine der gängigen Kategorien einordnen.

Er trägt Elemente theokratischer , totalitärer , posttotalitärer und autoritärer , aber auch demokratischer Systeme in sich.

Die diesem Grundsatz zugesprochene universelle Gültigkeit überträgt sich entsprechend auf die entwickelte Staatsphilosophie: Da in den Augen Chomeinis nur Gott die Autorität zur Gesetzgebung hat, lehnte er ein gesetzgebendes Parlament nach westlichem Vorbild strikt ab.

In der Konsequenz propagierte er ein Programmierungsparlament. Die Exekutive der göttlich gegebenen Gesetze obliegt in Chomeinis Staatswesen dem legitimen Führer der muslimischen Gemeinschaft, nach dem schiitischen Bekenntnis also dem Propheten und den rechtgeleiteten Imamen.

In Abwesenheit des der Welt entrückten zwölften Imams , an dessen Rückkehr die Schiiten glauben, soll ein profunder Kenner des göttlichen Gesetzes, also ein schiitischer Rechtsgelehrter, die Vertretung des Imams ausüben.

Das höchste und mächtigste Amt im heutigen iranischen Staat ist der Religionsführer , der im Deutschen synonym auch als Oberster oder Herrschender Rechtsgelehrter, geistlicher Führer oder religiöser Führer bezeichnet wird; im Persischen ist die Bezeichnung Rahbar geläufig.

Nicht zuletzt ernennt er den obersten Richter, den obersten Staatsanwalt und die Oberbefehlshaber der Sicherheits- und Ordnungskräfte.

Der Religionsführer wird nicht vom Volk, sondern vom Expertenrat für eine unbestimmte Zeit ernannt und kann von diesem theoretisch auch wieder abgesetzt werden.

Das zweithöchste Amt ist der Staatspräsident. Er ist der Leiter der Exekutive und ernennt die Regierungsmitglieder, die jedoch vom Parlament bestätigt werden müssen.

Der Präsident leitet die Regierungsarbeit, koordiniert die Entscheidungen der Minister und ist für diese dem Parlament und dem Religionsführer gegenüber verantwortlich.

Alle Fragen, die die islamische Führung direkt betreffen, sind jedoch Angelegenheiten des Religionsführers; diese Regelung kann dazu herangezogen werden, die Befugnisse des Staatspräsidenten nach Belieben zugunsten des Religionsführers zu beschneiden.

Der Präsident wird in allgemeinen Wahlen für eine vierjährige Amtszeit bestimmt und kann nur einmal wiedergewählt werden. Aktueller Amtsinhaber ist seit Hassan Rohani.

Das Amt des Ministerpräsidenten wurde im Rahmen der Verfassungsänderung von abgeschafft. Der Wächterrat ist eine sehr mächtige Institution aus zwölf Mitgliedern, von denen sechs vom Religionsführer ernannt und weitere sechs vom Leiter der Judikative vorgeschlagen und vom Parlament gewählt werden.

Seine Aufgabe besteht darin, jedes Gesetz auf Konformität mit dem Islam zu prüfen und gegebenenfalls zurückzuweisen. Darüber hinaus hat der Wächterrat die Interpretationshoheit über die Verfassung und prüft jeden Kandidaten zu Parlaments-, Präsidentschafts- oder Expertenratswahlen auf seine Eignung; Kandidaten, die der Wächterrat nicht zulässt, sind von den Wahlen automatisch ausgeschlossen.

Es hat die Aufgabe, den Religionsführer zu wählen; ansonsten tritt es zusammen, um über Gesetzesvorschläge des Parlaments zu beraten, die die Verfassung verletzen.

Der Schlichtungsrat , auch Feststellungsrat genannt, ist ein Gremium, in dem Vertreter des Wächterrates, der Exekutive, Judikative und Legislative sowie sonstige vom Religionsführer direkt ernannte Mitglieder sitzen.

Seine Aufgabe ist das Beraten des Religionsführers einerseits, andererseits vermittelt er zwischen dem Parlament und dem Wächterrat, wenn der Wächterrat einen Gesetzesvorschlag als den Islam oder die Verfassung verletzend bewertet, und das Parlament den Vorschlag nicht ändern kann.

In der Islamischen Konsultativen Versammlung , also dem Madschles genannten Parlament des Iran, werden Sachfragen diskutiert, Budgets aufgestellt und verabschiedet, die Berichte der Regierung geprüft, Gesetzesvorschläge ausgearbeitet, Referenden beschlossen und Untersuchungen angestellt.

Das Parlament hat Abgeordnete, die alle vier Jahre in allgemeinen Wahlen bestimmt werden. Kandidaten zur Parlamentswahl müssen vom Wächterrat genehmigt werden.

Somit kann von einer Gewaltenteilung nicht die Rede sein; Artikel 57 der iranischen Verfassung bestimmt, dass Legislative, Exekutive und Judikative dem Religionsführer unterstellt sind, dessen Meinung in allen Fragen ausschlaggebend ist.

Anders als in den meisten Staaten gibt es im Iran keine Parteien, die über eine längere Zeit bestehen und politische Positionen vertreten.

Es gibt jedoch verschiedene Lager oder Strömungen, die sich ständig in intensiven Machtkämpfen befinden. Die Grenzen zwischen diesen informellen Lagern sind hierbei verschwommen.

Nicht jeder politische Akteur kann einem dieser Lager exakt zugeordnet werden. Politiker wechseln auch häufig die Lager. Diese politischen Lager vertreten innerhalb des systemtreuen Spektrums sehr unterschiedliche Ansichten und Ziele, was bei Wahlen zu hohen Wahlbeteiligungen führt.

Die Tendenz, dass sich ein wachsender Teil der Gesellschaft, besonders der Jugend, von niemandem innerhalb der systemtreuen Kräfte vertreten fühlt, ist eine potentielle Quelle für Instabilität.

Das iranische Einkammer-Parlament Islamischer Konsultativrat ; persisch Madschles-e Schora-ye Eslami besteht aus Abgeordneten, die in allgemeinen, direkten und geheimen Wahlen für eine 4-jährige Amtszeit gewählt werden.

Bei Parlamentswahlen werden keine Parteien, sondern Personen gewählt. Voraussetzungen für die Wahl zum Parlamentsabgeordneten sind: Als Ausschlusskriterien für eine Kandidatur gelten: Die religiösen Minderheiten können folgende Anzahl Parlamentsabgeordneter entsenden: Zoroastrier und Juden jeweils einen Abgeordneten, assyrische und chaldäische Christen gemeinsam einen Abgeordneten und armenische Christen jeweils einen Abgeordneten aus dem Norden und Süden des Landes.

Wahlberechtigt sind geistig gesunde Bürger über 18 Jahren. Die Sitzungen des iranischen Parlamentes sind, ausgenommen im Notstand, öffentlich.

Durch die Islamische Revolution ist das islamische Recht, die Scharia , als Gesetzesgrundlage eingeführt worden.

Da die Scharia in islamischen Ländern niemals kodifiziert worden ist, obliegt die Rechtspflege und Fortentwicklung der Jurisprudenz in einer Art Fallrechtssystem , basierend auf dem iranischen Strafgesetzbuch [] und dem iranischen Familienrecht.

Bis heute gibt es keine Gewaltenteilung im Iran, der Religionsführer hat weitreichende Befugnisse.

Amnesty International kritisiert weiter die iranischen Gerichte bzw. Sondergerichte wegen Nichteinhaltung der internationalen Standards für faire Verfahren.

Folter und Misshandlungen an Gefangenen sind üblich. Aufsehen erregte die Forderung der kanadischen Regierung an Deutschland, den iranischen Generalstaatsanwalt Said Mortasawi in Frankfurt auf dem Flughafen bei seinem Rückflug von Genf festnehmen zu lassen, weil ihm direkte Verwicklungen in den Mordfall der iranischstämmigen kanadischen Journalistin Zahra Kazemi vorgeworfen wird.

Nachdem mit Mohsen Rouhalamini, der ebenfalls dort festgesetzt worden sein soll, auch der Sohn eines prominenten Konservativen getötet wurde, protestierten konservative Politiker.

Generell verweisen Oppositionsgruppen immer wieder auf die menschenunwürdigen Zustände in iranischen Haftanstalten. So auch bezüglich der Haftanstalt Vakilabad in der nordöstlichen Stadt Maschhad.

Der Iran ist nach einer kurzen Phase zurückgehender Hinrichtungszahlen seit mehreren Jahren Stand gemessen an der Bevölkerungszahl das Land mit den meisten Hinrichtungen.

So wurden in Massenexekutionen mehrere tausend politische Gefangene, meist ohne faires Verfahren und teilweise trotz der Verurteilung zu einer Haftstrafe, hingerichtet.

Im Jahresbericht von spricht Amnesty International von insgesamt 6. Allein zwischen Juli und Januar seien über politische Gefangene, viele von ihnen wegen gewaltloser Aktivitäten inhaftiert, exekutiert worden.

Insbesondere die Exekutionen politischer Gefangener würden häufig geheimgehalten und seien so nur schwer vollständig erfassbar. Dabei ist Hängen als Hinrichtungsart üblich, 53 der Verurteilten wurden öffentlich hingerichtet.

Die dortigen Verfahren sind weniger transparent als bei öffentlichen Gerichten und Amtsmissbrauch durch die Richter des Revolutionsgerichtes ist verbreitet.

Auch Jugendliche unter 18 Jahren werden im Iran zum Tode verurteilt und hingerichtet, obwohl der Iran den UN-Zivilpakt unterzeichnet hat, der dies verbietet.

Nur selten werden Exekutionen auf internationalen Druck hin gestoppt bzw. Auch Ausländer werden hingerichtet, insbesondere weil der Iran doppelte Staatsbürgerschaften nicht anerkennt und so konsularische Hilfe verhindert.

Selbst wenn wir hunderttausend Menschen exekutieren müssen, werden wir mit der Durchsetzung dieser Regeln fortfahren.

Die jährliche Entwicklung der Anzahl vollstreckter Todesstrafen in der Islamischen Republik Iran wird wie folgt von den Vereinten Nationen für den Zeitraum bis Ende sowie in nur leichter Abweichung von Amnesty International zwischen und und dem Iranischen Menschenrechts-Dokumentationszentrum IHRDC von bis dokumentiert — eine hohe Dunkelziffer wird durchgängig vermutet: Nachdem im Iran nach Angaben von Amnesty International noch 94 Menschen hingerichtet wurden, darunter acht Minderjährige, stiegen die Zahlen in den folgenden Jahren deutlich auf teilweise weit über Menschen an.

Verantwortlich genannt und sanktioniert werden auch mehrere Staats- und Generalstaatsanwälte, u. Nach der Amtseinführung Hassan Rohanis am Juni stiegen die Exekutionszahlen nochmals deutlich.

So wurden zwischen Juli und Juni nachweislich insgesamt Personen hingerichtet. Damit wurden mit 33 Tötungen allein in der zweiten Januarwoche mehr Todesstrafen vollstreckt als im gesamten Januar des Vorjahres.

Als einziger Staat neben Nordkorea inszenierte Iran dabei auch mindestens 33 Hinrichtungen öffentlich. Laut Scharia sind Jungen ab 15 Jahren und Mädchen schon ab neun Jahren volljährig und voll strafmündig.

Das Mindestheiratsalter und damit auch die Straffähigkeit wurde im Iran im Mai vom Schlichtungsrat für Mädchen auf 13 und für Jungen auf 15 Jahre bestimmt.

Zudem hätten sich noch mindestens 75 minderjährige Straftäter in Todeszellen befunden. Die Todesurteile seien dabei häufig das Ergebnis überhasteter Prozesse und widersprächen selbst den strafprozessualen Regeln der Scharia.

Der Westdeutsche Rundfunk nannte sechs weitere Minderjährige, die wegen des gleichen Vergehens von einem Todesurteil bedroht sind. Auch ihre Hinrichtung war nach iranischem und islamischem Recht illegal.

Nach der islamischen Revolution begann eine Mordserie an Dissidenten und Oppositionspolitikern im Ausland, die man zu Feinden Gottes erklärt hatte.

Diese Serie erreichte zwischen und ihren Höhepunkt und forderte mehr als Opfer. Zuletzt wurde im Februar anlässlich des Jahrestags der Fatwa das ausgesprochene Kopfgeld von vierzig staatlichen iranischen Medien um insgesamt So konnten sich in der Folge auch diverse Nichtregierungsorganisationen gründen.

In den folgenden Jahren verschlechterte sich die Menschenrechtslage im Iran jedoch abermals deutlich. Die politische wie alltägliche Repression wie auch die Zahl der Hinrichtungen nahm unter Mahmud Ahmadineschad wieder zu und fand in der gewaltsamen Niederschlagung der Proteste nach den iranischen Präsidentschaftswahlen ihren vorläufigen Höhepunkt.

Die Regierung des Iran wurde daraufhin vom UNO-Sicherheitsrat aufgefordert, die nationale Gesetzgebung zu überprüfen, insbesondere den Strafrechtskatalog und das Minderjährigen-Recht, um eine Kongruenz mit internationalem Recht herzustellen.

Weiterhin solle Iran Todesstrafen und andere Formen der Bestrafung unterlassen, soweit sie internationalem Recht widersprechen.

Die iranische Friedensnobelpreisträgerin Schirin Ebadi kritisierte die Menschenrechtsbilanz Rohanis scharf und warf der Regierung vor, über die Freilassung von politischen Gefangenen zu lügen.

Keine ihrer Erwartungen sei erfüllt. Nichtmuslimische religiöse Minderheiten inklusive der rechtlich anerkannten Zoroastrier, Juden und Christen werden im Iran seit der Revolution systematisch benachteiligt.

Von der Regierung werden die Bahai zu Erzfeinden des Schiitentums und des Nationalstolzes stilisiert und dienen immer wieder als Sündenböcke, die instrumentalisiert werden, um die emotionale Unterstützung der Massen zu gewinnen.

Weiterhin werden Aufstände der Kurden mit massiven militärischen Sanktionen beantwortet, bei denen zahlreiche Zivilisten umkamen.

So ist der Einsatz der jeweiligen Muttersprache in Regierungseinrichtungen verboten. Angehörige von verschiedenen oppositionellen politischen Gruppierungen, darunter auch die linken Volksmudschahedin , sind von Todesurteilen und Folter bedroht.

Informations- und Redefreiheit sind im Iran nicht gegeben. Journalisten , Weblogger , Menschenrechtsaktivisten und Oppositionelle müssen mit Repressalien, Verhaftung, Folter und sogar mit der Todesstrafe rechnen.

Zeitungen wurden verboten und Journalisten verhaftet. Beispielsweise wurde die reformorientierte Zeitschrift Scharq wegen eines Interviews mit der in Kanada im Exil lebenden lesbischen Schriftstellerin Saghi Qahraman verboten.

Homosexualität widerspricht laut iranischer Rechtsprechung dem Islam. Auch andere homosexuelle Handlungen werden bestraft.

Wenngleich der Iran als aggressiver Staat mit Bestrebungen, eine Regionalmacht [] zu werden, wahrgenommen wird, so ist er weitgehend isoliert.

Er sieht sich heute von rivalisierenden sunnitischen Staaten und Bündnispartnern des Westens umringt und hat wenige verlässliche Partner. Das Verhältnis zum Westen wird dabei vom Streit um das Atomprogramm dominiert.

Teheran ist der Sitz des Sekretariats der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit , in der auch die Türkei , Pakistan und Zentralasiatische Staaten Mitglied sind.

Als schiitische Mittelmacht und in der Tradition einer jahrtausendealten Kulturnation greift der Iran in die Innenpolitik seiner Nachbarländer ein, woraus sich zahlreiche diplomatische Spannungen ergeben.

So hat der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen seit in mehreren Resolutionen verschiedene Wirtschaftssanktionen und Reiseverbote gegen den Iran verhängt, [] Geldtransfers in und aus dem Iran gestalten sich zunehmend kompliziert bis unmöglich.

Institutionen, Banken, Firmen, Universitäten, Regierungsstellen und auch Einzelpersonen sind auf Sanktionslisten der Vereinten Nationen, der Europäischen Union [] [] [] sowie der Vereinigten Staaten [] und Kanada [] [] aufgelistet, für die ein teils totales Handels- bzw.

Januar wurden die Sanktionen zunächst für 6 Monate erheblich gelockert. Juli in Wien als erfolgt verkündet. Die Bewegung der blockfreien Staaten ist angesichts der Isolierung des Landes eine wichtige Institution, in der das Land Kontakte und Anerkennung findet und in dem es einen Führungsanspruch für die Dritte Welt zu verwirklichen sucht.

Obwohl beiden von Beobachtern eine Vielzahl gemeinsamer Interessen zugeschrieben wird, sind mehrmals Ansätze zu einer Normalisierung der Beziehungen von der Gegenseite abgelehnt worden.

In Verbindung mit dem iranischen Antizionismus wird häufig auch Antisemitismus als Teil der Staatsideologie ausgemacht. Auch in der Regierungszeit Rohanis behielt Iran seine feindliche Haltung bei und unterstrich diese u.

Zudem erklärte ein hochrangiger Kommandeur der Revolutionswächter in diesem Zusammenhang, dass das iranische Raketenprogramm gegen Israel gerichtet sei: Seit den er Jahren war Syrien der einzige zuverlässige langfristige Partner des Iran.

Ein eventueller Sturz des syrischen Regimes im Bürgerkrieg könnte für Iran bedeuten, seinen Einfluss auf die Politik in der Levante zu verlieren.

In den westlichen Staaten wird eine Allianz zwischen Russland und dem Iran befürchtet. Beide Länder haben eine Reihe gemeinsamer Interessen: Russland benötigt den Iran als Abnehmer von Waffen und Nukleargütern, der Iran war bisher auf Russland angewiesen, die Sanktionen des Westens zu umgehen.

Iran pflegt mit dem christlichen Armenien beste Beziehungen und unterstützt es gegen das schiitische Aserbaidschan , mit dem es sich in einem Konflikt um die Grenzziehung im Kaspischen Meer befindet und das verdächtigt wird, Separatismus bei der aserbaidschanischen Minderheit im Iran zu fördern.

China ist in letzter Zeit zu einem wichtigen Partner des Iran aufgestiegen. Zwar sieht China einen eventuell nuklear gerüsteten Iran als gegenläufig zu seinen Interessen, es half dem Iran aber, die westlichen Sanktionen abzumildern und hat im Gegenzug seine wirtschaftlichen Beziehungen mit dem Land ausgebaut.

Der Beginn des iranischen Atomprogramms fällt in die er Jahre: Dem Zeitgeist entsprechend beabsichtigte der Schah, mit Hilfe der Atomkraft eine starke Nation aufzubauen.

Der Schah hielt seine konventionelle Rüstung für so stark, dass er meinte, seine Beziehungen zu den USA nicht mit einem Atomwaffenprogramm belasten zu müssen.

Sie hatten das Szenario eines Sturzes der Pahlavi-Diktatur und eines irrationalen Nachfolgerregimes vor Augen und versuchten zu verhindern, dass der Iran die volle Kontrolle über den Brennstoffkreislauf bekommt.

Nach der islamischen Revolution wurde das Atomprogramm zunächst als Teil eines Komplotts zur Verwestlichung des Iran betrachtet und gestoppt, ausländische Arbeiter ausgewiesen, die Zahlungen an Auftragnehmer eingestellt.

Ab Mitte der er Jahre befand sich der Iran auf der Suche nach einem Partner, um sein Atomprogramm weiterzuführen, denn die ihm laut Atomwaffensperrvertrag zustehende Unterstützung wurde von den offiziellen Atomstaaten verweigert und Hilfe anderer Staaten wurde durch die USA erfolgreich verhindert.

Der erste Aufruf zur Atomwaffenentwicklung kam aus dem Mund von Rafsandschani , wegen der Israelischen Atomwaffen der Aufruf zur islamischen Atombombe.

Im Jahre machten im Ausland lebende Mitglieder der Volks mudschahedin die geheim gehaltenen Aktivitäten öffentlich; flog das Netzwerk von Abdul Kadir Khan , über das der Iran Pläne und Ausrüstung bezogen hatte, auf.

Somit war offenbart, dass der Iran an zwei Wegen zu Kernwaffen arbeitete und dass er das Programm verschwiegen hatte. Gleichzeitig gelang auch die Herstellung höherangereicherten Urans.

Ende wurden durch die Resolution des UN-Sicherheitsrates Lieferungen von Gütern für die Atomindustrie verboten, diese wurden im März verschärft und auf Raketentechnik ausgedehnt.

Erst nach einem neuerlichen Regierungswechsel waren Verhandlungen mit dem Iran fruchtbar: Mit dem Aufbau eines Militärs nach westlichem Vorbild wurde im Iran erst in den er Jahren begonnen.

In den regulären Streitkräften des Iran Artesh dienen heute etwa Die Revolutionswächter Pasdaran verfügen über Während die regulären Streitkräfte im konventionellen Bereich besser ausgerüstet sind, besitzen die Revolutionswächter starke Verflechtungen mit der politischen Elite des Landes.

Der dritte Arm des iranischen Militärs ist die Miliz Basidsch-e Mostaz'afin , die sich unter dem Kommando der Revolutionswächter befindet und Aufstände niederschlagen sowie Invasionen abwehren soll.

Deshalb verfolgte der Iran seit den er Jahren eine Strategie der Abschreckung und Entspannung; seit fürchtete man jedoch einen Feldzug der USA gegen den Iran und begann trotz der internationalen Isolation, sich militärisch für dieses Szenario vorzubereiten.

Die Revolutionswächter sind nicht nur eine militärische, sondern auch eine wirtschaftliche Kraft im Iran. Dank ihrer Verflechtung mit der Politik haben sie mit zahlreichen Unternehmen eine dominierende Stellung in Bau- , Öl-, Gas-, Elektronik- und Rüstungsindustrie aufgebaut, die sie weiterhin festigen.

Allein die sieben Mitglieder des Golf-Kooperationsrates geben insgesamt sieben Mal so viel für ihr Militär aus wie der Iran. Speziell bezüglich konventionellen Fähigkeiten sind die iranischen Streitkräfte limitiert.

Es ist davon auszugehen, dass die iranische Armee überfordert wäre, wenn sie in eines ihrer Nachbarländer einmarschieren müsste. Aus diesem Grunde basiert die im Iran als passive Verteidigung bezeichnete Verteidigungsstrategie darauf, einen Angriff mit unkonventionellen Mitteln für den Angreifenden so teuer wie möglich zu machen.

In seiner Geschichte hat der Iran Phasen mit strenger Zensur etwa nach dem Putsch und nach den Protesten der grünen Bewegung und relativer Achtung der Meinungsfreiheit kurz vor und nach der islamischen Revolution durchgemacht.

Selbst mit einer Freigabe ist es jedoch möglich, dass die Staatsanwaltschaft schädliche Inhalte in einer Publikation ausmacht und deshalb Autor, Verleger und Zensor zur Rechenschaft gezogen werden.

Dieses System, dessen Existenz die iranische Regierung abstreitet, verletzt die Verfassung des Iran und die im Rahmen des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte durch den Iran gemachten Zusagen.

Es erzeugt bei allen Beteiligten aufgrund seiner Willkürlichkeit und Intransparenz Angst. Dazu kommen ein hohes finanzielles Risiko für die Verleger sowie hohe Kosten.

Es schädigt dadurch die Entwicklung der iranischen Literatur ganz erheblich. Ausländische Werke werden häufig gar nicht oder nur in veränderter Form zur Veröffentlichung zugelassen, was weitergehendes Misstrauen bei der potentiellen Leserschaft schürt.

Bereits seit der Einführung des Internet im Iran versucht die Regierung, dieses Medium zu regulieren.

Dazu überwacht und filtert sie den Internetverkehr oder verlangsamt ihn stark, wie etwa während der Präsidentschaftswahlen von Aus diesem Grund verwendeten im Jahre mehr als zwei Drittel der Iraner Technologien, die die Internetkontrollen umgingen.

Widersprüchlicherweise sind auch führende iranische Politiker auf Plattformen wie Facebook oder Twitter vertreten, die eigentlich gesperrt sein sollten.

Der Iran ist in 31 Provinzen , die Ostans Persisch: Jeder Provinzverwaltung steht ein Gouverneur, der Ostandar Persisch: Dieser wird vom Innenminister mit Zustimmung des Kabinetts ernannt.

Juni wurde aus dem nordwestlichen Teil der Provinz Teheran die neue Provinz Alborz geschaffen, womit der Iran nun aus 31 Provinzen besteht.

In den letzten Jahrzehnten schritt die Urbanisierung des Landes aufgrund der weitverbreiteten Landflucht rasant voran. Die Wirtschaft des Iran ist geprägt von starker staatlicher Einflussnahme, der hohen Bedeutung von Öl- und Gasexport sowie den internationalen Sanktionen aufgrund des iranischen Atomprogrammes.

Zwar gibt es im Iran relativ wenig Armut und aufgrund hoher Subventionen und Leistungen religiöser Stiftungen ist auch der ärmere Bevölkerungsteil mit den lebensnotwendigen Gütern versorgt.

Das um die Kaufkraftparität bereinigte Bruttoinlandsprodukt betrug vor der Islamischen Revolution etwa 8. Zu den Gründen hierfür zählen Krieg, schwankende Einnahmen aus dem Ölexport, staatliche Eingriffe und schlechtes Management.

Trotz vieler Probleme und internationaler Sanktionen wird die Wirtschaft des Iran aufgebaut. Die Stahlproduktion des Iran wuchs von 0,55 Mio.

Tonnen im Jahr über 1,6 Mio. Tonnen im Jahr und 6,6 Mio. Tonnen im Jahr [] auf 14,5 Mio. Tonnen im Jahr Tonnen im Jahr über 23,9 Mio. Tonnen im Jahr und 35,0 Mio.

Tonnen im Jahr auf 70 Mio. Im theokratischen Staat Iran sind weite Teile der Wirtschaft verstaatlicht. Weitere wirtschaftliche Bereiche sind privat oder genossenschaftlich organisiert.

Allgemein wird die kapitalistisch ausgerichtete Wirtschaft als Kommandowirtschaft bezeichnet, in der die politischen Machtzentren versuchen die Wirtschaft zu steuern.

Der staatlichen Planung liegen jeweils Fünfjahrespläne zugrunde. Gegen den Iran wurden verschiedene Embargos verhängt.

Der Staatshaushalt umfasste Ausgaben von umgerechnet 72,29 Mrd. US-Dollar , dem standen Einnahmen von umgerechnet 65,87 Mrd.

Die Regierung plant, den privaten Sektor deutlich zu erhöhen. Steuervorteile würden die Entwicklung eines privaten Wirtschaftssektors behindern.

Bereits seit betreiben die iranischen Regierungen Programme zur Förderung der Privatwirtschaft. Der Verfassungsartikel 44 musste dafür geändert werden.

Die Umsetzung des Programms war schwach, weil der private Sektor wenig Interesse an Investitionen zeigte. Inwiefern die Kommandeure der Revolutionsgarden direkten Einfluss auf die Geschäftsführung der erworbenen Firmen nehmen, ist umstritten.

Da Kapitalmonopole im Iran nicht wie in anderen Ländern vorhanden sind, sind viele Firmen mit akkumuliertem Kleinkapital und durch Rentenkassen finanziert.

Auch dieser Kauf war zur Hälfte privat finanziert. Kritisiert werden Steuervorteile gegenüber privaten Unternehmen sowie die Zollfreiheit der Revolutionsgarden.

Seit der Revolution von wurde der Anbau von Weintrauben wegen des islamischen Alkoholverbots auf den Die Förderung und Verarbeitung von Erdöl und Erdgas spielen in der iranischen Wirtschaft eine besonders wichtige Rolle.

Die ausländische Kontrolle über das iranische Öl und die niedrigen Zahlungen, die der iranische Staat aus dem Ölgeschäft erhielt, mündeten ab zur Forderung, die Ölindustrie zu verstaatlichen , später zur Abadan-Krise und zum Sturz der Regierung Mossadegh.

Die Produktionsniveaus von vor der Revolution 6 Millionen Barrel pro Tag wurden seitdem wegen Kriegen, nicht getätigten Investitionen und des Rückganges der Ergiebigkeit existierender Quellen nicht mehr erreicht.

Aufgrund der internationalen Sanktionen gegen den Iran sank die Erdölförderung zwischen und stark und die Förderung von Erdgas nahm nur sehr leicht zu.

In der Automobilindustrie waren rund Der Iran liegt damit weltweit an fünfter Stelle der Nutzung von gasbetriebenen Kraftfahrzeugen. Erklärtes Ziel der iranischen Regierung ist es, mehr Touristen anzulocken, um Deviseneinnahmen und Arbeitsplätze zu generieren.

Bis ins Jahr sollen jährlich zehn Millionen Personen den Iran besuchen. Als besondere touristische Anziehungspunkte gelten:.

Laut dem internationalen Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International aus dem Jahr belegt der Iran unter gelisteten Ländern Platz und liegt damit gleichauf mit Gambia und Myanmar.

Aus diesem Grund wurden nach der Revolution zahlreiche Anstrengungen wie die Elektrifizierung ländlicher Regionen und Verbesserungen im Gesundheits- und Bildungssystem unternommen, aber auch Subventionen für Lebensmittel, Medikamente und Energie sowie Arbeitsmarktregulierungen eingeführt.

Der die Ungleichverteilung messende Gini-Koeffizient liegt mit 0,43 nur wenig unter dem Niveau von vor der Revolution; im internationalen Vergleich ist er durchschnittlich.

In der zweiten Jahreshälfte begann die iranische Regierung mit der Umsetzung einer lange geplanten Reform von Subventionen auf Energiepreise, Getreide, Brot und öffentlichen Personenverkehr.

Man verspricht sich also sowohl einen sparsameren Umgang mit Energie als auch die Entwicklung energiesparender Techniken, z. Pro Person eines Haushaltes werden ca.

Es wird eine vorübergehende Abschwächung des Wirtschaftswachstums und ebenso vorübergehender Anstieg der Inflationsrate erwartet, der IWF konstatiert aber jetzt schon mehr soziale Gerechtigkeit und geringeren Energieverbrauch.

Das Land kann davon profitieren, den demographischen Übergang absolviert zu haben, sodass verstärkt in Humankapital investiert wurde und wird.

Bis etwa wird der Iran ein guter Abhängigenquotient vorausgesagt. Der ineffiziente Arbeitsmarkt verhindert jedoch, dass das Land den maximalen Nutzen aus dieser Situation zieht.

Dies hat zur Folge, dass private Unternehmen nur sehr vorsichtig neue Arbeitskräfte einstellen und dass sie sich nur an vorgelegten Diplomen über die Fähigkeiten eines Bewerbers orientieren können.

Nach der islamischen Revolution bestimmte Ajatollah Chomeini , dass nur Gläubige, die an die Islamische Republik glauben , Spitzenaufgaben in Staat und Wirtschaft übernehmen dürfen: Fromme und rechtschaffene Personen müssen staatliche Aufgaben übernehmen, weil sonst der Staat verderbe.

Das im Auswahlgesetz von verankerte Gozinesh -Verfahren sieht die Auswahl des Personals anhand religiöser Denkweise sowie ideologischer, moralischer und politischer Faktoren vor.

Diese Kriterien werden anhand von Fachfragen zu religiöser Praxis, dem Koran sowie Politik, Ideologie und Geschichte der Islamischen Republik abgeprüft, darüber hinaus werden Nachbarn und Familie befragt.

Die Konformität von Arbeitnehmern, die das Gozinesh-Verfahren bestanden haben, werden am Arbeitsplatz weiterhin überwacht.

Diese Praxis führt dazu, dass das Potential an gut ausgebildetem Personal vergeudet wird, dass gut ausgebildete Personen in Berufen arbeiten müssen, für die sie überqualifiziert sind, und das entscheidende Positionen von Leuten bekleidet werden, die dafür nicht geeignet sind.

Viele säkular eingestellte Menschen müssen somit für ihren Arbeitsplatz ein Doppelleben führen. Neben der hohen Arbeitslosigkeit ist Kinderarbeit und die Beschäftigung von Billiglohnarbeitern vor allem aus Afghanistan verbreitet.

Für die Beschäftigten gibt es keine gewerkschaftliche Vertretung. Besonders Billiglohnarbeiter sind starken Repressionen ausgesetzt.

Der Iran hat ca. Mit 32,1 Toten auf In Deutschland waren es im selben Jahr 4,3 Tote. Insgesamt kamen damit ca.

Gründe dafür sind ein überlastetes Verkehrsnetz mit einer ungenügenden Infrastruktur bei einer relativ fortgeschrittenen Motorisierung.

Die staatliche Fluggesellschaft Iran Air befliegt nationale und internationale Routen. Die Flotte ist allerdings stark überaltert, wird aber jetzt nach dem Ende der Sanktionen umfangreich modernisiert Quelle: Um den Bedarf zu decken, aber auch um noch mehr elektrische Energie exportieren zu können, hat das Energieministerium den Bau von 35 neuen Kraftwerken vorgeschlagen.

Mit seinem Bau wurde bereits in den er Jahren begonnen, aufgrund von Islamischer Revolution, Beschädigungen im Irak-Iran-Krieg und Problemen mit dem Auftragnehmer Rosatom , den man mit der Fertigstellung betraut hatte, ging das Kraftwerk erst im Jahre ans Netz.

Bereits seit langem ist ein weiteres Atomkraftwerk in Darkhovin in Planung. Pläne, an 15 weiteren Standorten Atomkraftwerke zu errichten, sind aufgrund der internationalen Sanktionen gegen den Iran bisher nicht in die Umsetzung gelangt.

Bedingt durch seine schwierige geographische Lage ist es nicht notwendig Menschen dafür umzusiedeln. Persien, hierbei insbesondere das südliche Fars , weist in der Dichtkunst zahlreiche Berühmtheiten auf, von denen Firdausi , Hafis und Saadi einige der bekanntesten sind.

In der Neuzeit gewann die Prosa in der persischen Literatur zunehmende Bedeutung, so beispielsweise mit den Werken Sadegh Hedayats , der erhebliche und teils wegweisende Neuerungen sowohl im Stil als auch im Bereich der Themenwahl vornahm.

Eine unübliche Kunstform wählte in jüngerer Zeit die im französischen Exil lebende Comic - Autorin Marjane Satrapi , die im autobiographischen Werk Persepolis von ihrer Kindheit und Jugend während der islamischen Revolution erzählt sowie in Sticheleien Gespräche unter Frauen ihrer Familie aufzeichnete.

Die heute vorliegende, vorislamische Literatur reicht bis zu den dem Religionsstifter Zarathustra zugeschriebenen Hymnen, den Gathas , sowie den Yaschts zurück.

Es existieren Werke in verschiedenen alten iranischen Sprachen. Teheraner Museum für Zeitgenössische Kunst.

Die traditionelle iranische Architektur spiegelt die klimatischen und sozialen Gegebenheiten des Landes wider.

Mit Windtürmen wird frische Luft in die teils unter der Erde liegenden Wohnräume gebracht, wo man es über Wasserflächen streichen lässt, um die Räumlichkeiten zu kühlen.

Als Baumaterial dient vor allem Lehm und daraus gebrannte oder ungebrannte Ziegel; dieses Baumaterial schützt gegen Hitze und hält bei Kälte die Wärme im Raum.

Mauern, seien es Stadtmauern oder Mauern um das eigene Haus, widerspiegeln die zahlreichen Überfälle, unter denen die Bevölkerung des Iran zu leiden hatte, aber auch die religiös bedingte Notwendigkeit, das private Leben vom öffentlichen Leben zu trennen.

Die aus dem Zoroastrismus stammende Vorliebe für das Licht als Quelle von Schönheit, aber auch die Vorliebe für reiche Verzierungen, hat sich bis in die heutige Zeit als prägendes Element der Architektur des Iran überliefert.

Die traditionelle iranische Stadt trennt Wohnviertel von Geschäftsvierteln, wo sich auch Basar und Hauptplatz befinden.

Ethnischen und religiösen Minderheiten sind meist auch eigene Stadtviertel zugewiesen; reiche und arme Bewohner wurden jedoch nicht voneinander getrennt.

Die Elamiten bauten riesige Zikkurate , die mit Mosaiken aus glasierten Ziegeln verkleidet waren, wie in Tschogha Zanbil. Aus der Zeit der Achämeniden sind zahlreiche architektonische Reste von den typischen eleganten, mit Reliefs geschmückten Palästen, Mausoleen und Feuertempeln erhalten, allen voran die Hauptstädte Pasargadae und Persepolis.

Die Sassaniden orientierten sich an den Bauwerken der Achämeniden, ihre Bauwerke waren durch kunstvolle Bemalungen charakterisiert. Nach der Einführung des Islam im Iran änderte sich auch das architektonische Schaffen.

Moscheen, zunächst noch einfache Gebäude, wurden bald nach iranischem Geschmack Kuppelgebäude, verziert mit Kalligraphien, Stuck, Muqarnas , Fliesen, Mosaiken und Spiegelarbeiten.

Jahrhundert auf, wobei die Fliesen Blumen-, Kalligraphie- oder geometrische Motive haben können. Vor allem die Beaux-Arts-Architektur ist in zahlreichen staatlichen Neubauten sichtbar.

In der Zwischenkriegszeit wurden viele Gebäude von europäischen Architekten für den Iran geplant, die nur oberflächlich mit persischen Formen geschmückt sind.

Nach der Islamischen Revolution wurde alles Westliche und Vorislamische zunächst abgelehnt, seitdem sind Bauformen erschienen, die iranische, islamische und westliche Traditionen vereinen, wofür das Abbasi Hotel in Isfahan steht.

Angesichts der schnell wachsenden Stadtbevölkerung ist heute vielerorts die schnelle Wohnraumbeschaffung ohne architektonische Überlegungen dominierend.

Die Islamischen Festtage zählen zu den wichtigsten im Leben der Iraner; dabei gibt es Feste, die generell zur islamischen Religion gehören und andere, die nur im schiitischen Islam gefeiert werden.

Zu den generell islamischen Feiertagen gehören die Freitage , der Ramadan und das Fest des Fastenbrechens oder das Opferfest , wobei die Tradition, ein Kamel für das Opferfest zu schmücken, mit einer Prozession durch die Stadt zu treiben und dann zu opfern, in der Pahlavi-Zeit abgeschafft wurde.

Von den Feiertagen, die mit dem Leben des Propheten Mohammed in Zusammenhang stehen, werden der Geburtstag , die Nachtreise und sein Tod gefeiert, wobei dies von konservativen Muslimen nicht gern gesehen, aber als Zeichen der Gemeinsamkeit mit den sunnitischen Muslimen trotzdem begangen wird.

Die wichtigsten schiitischen Feiertage werden im Monat Muharram begangen. Typisch für den Iran sind die zu diesem Anlass aufgeführten dramatischen Aufführung namens Ta'zieh , die das Martyrium von Husain nachspielen.

Dabei wird es sehr gern gesehen, wenn die Teilnehmer echte, ungehemmte Trauer zeigen. Vier Mal im Jahr werden wichtige Feste gefeiert, die aus der zoroastrischen Tradition stammen, heute aber weitgehend säkularisiert sind und die im iranischen Kulturraum von fast allen Völkern begangen werden.

Mehr Von Christoph Ehrhardt, Manama. Benjamin Netanjahu sucht immer engere Beziehungen mit China. Dafür gibt er strategische Schätze preis.

Das schmeckt nicht jedem. Jan Josef Liefers ist aber auch Musiker. Mit seiner Band Radio Doria geht er nun auf Tour.

Mehr Von Christian Riethmüller. Europa kann nicht neutral werden. Es muss aber ehrlicher werden: Eine liberale Ordnung kann es anderswo jetzt erst recht nicht mehr durchsetzen.

Mehr Von Jürgen Trittin. Im Nahen Osten verschiebt sich das Machtgleichgewicht. Amerika wird demnächst die Sanktionen gegen Iran verschärfen.

Doch die Machthaber in Teheran geben sich unbeeindruckt. Ein Rückzug aus dem Atomabkommen hätte weitreichende Folgen. Das Vertrauen in die Regierung sinkt beträchtlich, während der Argwohn gegenüber dem Nachbar Iran steigt.

Mehr Von Christian Meier. Er fordert aber auch eine klarere Haltung gegenüber Iran. Die Kanzlerin reagiert — mit Zustimmung und Widerspruch.

Gleichzeitig gebe es Dissens über das Atomabkommen. Ist es eine Reaktion auf ein Urteil des Internationalen Gerichtshofs?

Die Vereinigten Staaten haben einen Freundschaftsvertrag mit Iran aufgekündigt, um Sanktionen nicht lockern zu müssen.

Betroffen ist unter anderem das Vermögen des iranischen Geheimdienstes. Laut einem Diplomaten soll dieser das Attentat nahe Paris in Auftrag gegeben haben.

Der Iran weist die Anschuldigungen zurück. Der Fall ist heikel. Der IS bekannte sich zu dem Anschlag.

Die iranische Führung habe in den vergangenen Wochen 15 Kilogramm radioaktives Material einem geheimen Lagerhaus in Irans Hauptstadt entnommen, behauptet Israels Präsident.

Teheran bezeichnet das als Show. Die Entwicklungen lassen auf kein baldiges Ende der Krise hoffen. Mehr Von Majid Sattar, Washington.

Stoff für Verschwörungstheorien Scheidemann ruft die Republik aus Präsident Macron auf Wanderschaft in die Vergangenheit Saudi-Arabien verzichtet auf Hilfe der amerikanischen Luftwaffe Kongresswahlen in den USA.

Warum sehe ich FAZ. Sie haben Javascript für Ihren Browser deaktiviert. Aktivieren Sie Javascript jetzt, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Familienunternehmen fit für die Zukunft.

fußball iran -

Das Team unterlag deutlich mit 0: Leider benutzen Sie einen Adblocker. Die vierzehnten Asienspielen fanden vom Ali Karimi schoss die Südkoreaner fast im Alleingang ab. Gewinner , , Auch in dieser Runde verlor der Iran kein Spiel und konnte von zehn Spielen sechs gewinnen und spielte viermal remis. Im Jahr trug Iran die vierte Asienmeisterschaft aus. Denn jedesmal, wenn im Stadion gejubelt wird, dreht sich die Verkäuferin nach hinten, um zu schauen, was passiert ist. Obwohl der Iran sich im Spiel um Platz 3 gegen Nordkorea mit 3: Bitte geben Sie Ihr Einverständnis. Landesweit feierte man diesen historischen Erfolg. Erneut Grand Journey Aparate man mit dem kleinen Finale vorliebnehmen, wo abermals Südkorea wartete. Ein Problem sind nicht nur die Tanker, die ihre Ortungssysteme ausschalten. März in einem Qualifikationsspiel sein Doch die Polizei und Sittenwächter wollten sich der Übermacht Beste Spielothek in Aue am Berg finden Feierwütigen nicht stellen. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Als Gruppensieger qualifizierte sich der Iran für die dritte Runde, die wieder als Gruppenphase stattfand. Das schlechte Abschneiden von Team Melli hatte zwei Gründe: Die spielen noch mit Leidenschaft und Herz. Aufgrund der politischen Unruhen im Iran — die letztendlich in die Iranische Revolution mündeten — wurde auf ein Antreten iran fußball. Gemeinsam seid Ihr stark. In anderen Projekten Commons. Denn der Iran ist das einzige Land, das keinen offiziellen Trikotsponsor hat. Diese Spieler John Wayne Spielautomat | bis 400 € Bonus | Casino.com in Deutsch sich aber nicht von ihren Sponsoren, allen voran der US-Firma Nike, für die Spiele der iranischen Nationalmannschaft versorgen lassen. Auch sofortspielen zweite Spiel gegen die Nationalelf Hongkongs verlief nach Plan, das man mit 2:

About: Meztirg


0 thoughts on “Iran fußball”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *